Skip to main content

Waffeln für Hunde – Die besten Rezepte für Hunde-Waffeln

Du kochst und backst gerne und möchtest auch Deinen Hund mit selbstgemachten Leckereien verwöhnen? Vielleicht hast Du auch schon Hundekekse selber gemacht und möchtest mal ein anderes Hunde-Rezept ausprobieren? Dann bist Du bei uns genau richtig. In diesem Beitrag erklären wir Dir, wie Du Waffeln für Hunde backen kannst. Wir zeigen Dir außerdem welche Zutaten Du für Hunde-Waffeln verwenden kannst und geben Dir vier tolle Waffel-Rezepte für Hunde mit an die Hand.

Welche Zutaten eignen sich für Hunde-Waffeln?

Der Hund gilt als bester Freund des Menschen. Für die meisten Hundebesitzer sind Hunde aber noch viel mehr: Sie sind Familienmitglieder. Es ist also kein Wunder, dass viele Hundehalter ihre geliebten Vierbeiner gerne mit selbstgemachten Leckereien wie Hundekeksen, Gummibärchen, Hundekuchen oder auch mit selbstgemachten Waffeln für Hunde verwöhnen möchten.

Waffeln für Hunde - Rezepte

Egal welche Leckerei Du für Deinen Hund zubereiten möchtest, es ist sehr wichtig hierfür nur Zutaten zu verwenden, die sich für Hunde eignen.

Gerade Backwaren wie Waffeln oder Kuchen für Menschen enthalten viel Zucker, Schokolade und künstliche Farbstoffe. Diese (und noch weitere Zutaten) sind für Hunde ungesund und teilweise sogar gesundheitsschädlich.

Außerdem solltest Du bei Hunden auch bei der Geschmacksrichtung der Backwaren umdenken. Satt süße Waffeln, sind für Hunde eher pikante Waffeln geeignet.

Für die Zubereitung von Waffeln für Hunde eigenen sich unter anderem folgende Zutaten:

  • Fleisch und Innereien (am besten püriert)
  • Fisch (am besten püriert)
  • Leberwurst
  • Milchprodukte (z. B. Frischkäse, Hüttenkäse, Parmesan, Gouda, Buttermilch)
  • Gemüse (z. B. pürierte Karotten, Rote Beete, Spinat)
  • Gekochte Kartoffeln
  • Mehl (z. B. Kokosmehl, Buchweizenmehl, Kartoffelmehl, Maismehl, Reismehl)
  • Haferflocken (am besten püriert)
  • Öle, die erhitzt werden dürfen (z. B. Sonnenblumenöl, Rapsöl, Kokosöl)
  • Kräuter (z. B. Petersilie, Basilikum, Minze)
  • Obst (z. B. Äpfel, Beeren, Banane)
  • Eier

Unbedingt verzichten solltest Du bei der Herstellung von Hunde-Waffeln auf ungesunde und für Hunde giftige Zutaten. Hierzu gehören unter anderem Zucker, Süßstoffe, Gewürze, Backpulver, künstliche Farb- und Konservierungsstoffe, Schokolade, Kakao, Kaffee, Alkohol, rohe Kartoffeln, Trauben, Rosinen, Lauch, Knoblauch, Zwiebeln und Avocados.

Falls Dein Hund unter Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet, solltest Du das bei der Herstellung von Hunde-Waffeln natürlich auch berücksichtigen.

Viele Hunde vertragen beispielsweise kein Gluten. Dann solltest Du unbedingt auf glutenhaltige Zutaten wie beispielsweise Weizenmehl, Dinkelmehl, Roggenmehl oder Haferflocken verzichten.

Viele Milchprodukte sind mittlerweile auch Laktosefrei erhältlich. Du kannst bei einer Laktoseintoleranz aber auch auf Pflanzenmilchprodukte (zum Beispiel aus Kokos- oder Sojamilch) zurückgreifen.

Ein Ei lässt sich leicht durch 75g Apfelmus oder eine halbe reife Banane ersetzen.

Werbung*

Die besten Rezepte für Hunde-Waffeln

Im folgenden Abschnitt findest Du vier tolle Waffel-Rezepte mit denen Du Deinen Hund verwöhnen kannst.

Tipp: Je nach Größe des Hundes und Menge der Waffeln, die er bekommt, solltest Du dafür mindestens eine Mahlzeit an diesem Tag streichen oder reduzieren. Hundewaffeln können nämlich sehr kalorienreich sein und Dein Hund soll natürlich kein Übergewicht bekommen. Gerade für kleinere Hunde ist es sinnvoll die Waffeln nur stückchenweise zu verfüttern. Der Rest kann für 1-2 Tage im Kühlschrank gelagert oder auch eingefroren werden.

Rezept: Hunde-Waffeln mit Leberwurst (Glutenfrei)

Zutaten:

  • 30g Frischkäse
  • 2 Esslöffel Buchweizenmehl
  • 2 Esslöffel Kartoffelmehl
  • 50-70 ml Gemüsesaft (Karotte oder Rote Beete) oder Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel (selbst gemachte) Leberwurst für Hunde
  • 1 TL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Frischkäse, Buchweizenmehl, Kartoffelmehl, Leberwurst, Öl und 50 ml Saft oder Brühe in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen. Langsam so viel Saft oder Brühe zugeben bis der Teig eine zähflüssige Konsistenz hat. Den Teig entweder 3-4 min im eingefetteten Waffeleisen (oder im Dog Cookie Maker) backen oder in eine Waffelform für den Backofen geben und für etwa 20min bei 180 Grad backen.

Ergibt etwa 1-2 Waffeln. Die Hunde-Waffeln vor dem Verfüttern vollständig abkühlen lassen!

Rezept: Waffeln für Hunde mit Joghurt (Glutenfrei, Fleischfrei)

Zutaten:

  • 40g Joghurt
  • 3 Esslöffel Buchweizenmehl
  • 20-50 ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 1 kleines Ei
  • 1 TL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Joghurt, Buchweizenmehl, Öl und Ei in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen. So viel Milch zugeben bis der Teig eine zähflüssige Konsistenz hat. Den Teig entweder 3-4 min im eingefetteten Waffeleisen (oder im Dog Cookie Maker) backen oder in eine Waffelform für den Backofen geben und für etwa 20min bei 180 Grad backen.

Ergibt etwa 1-2 Waffeln. Die Waffeln vor dem Verfüttern vollständig abkühlen lassen!

Waffen für Hunde selber machen

Rezept: Waffeln für Hunde mit Haferflocken und Banane (Fleischfrei)

Zutaten:

  • 50g Haferflocken
  • 2 Esslöffel Buchweizenmehl
  • 20-50 ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 1/2 reife Banane
  • 1 TL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Haferflocken, Buchweizenmehl, Banane, Öl und 20 ml Milch in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab pürieren. Langsam so viel Milch zugeben bis der Teig eine zähflüssige Konsistenz hat. Den Teig entweder 3-4 min im eingefetteten Waffeleisen (oder im Dog Cookie Maker) backen oder in eine Waffelform für den Backofen geben und für etwa 20min bei 180 Grad backen.

Ergibt etwa 1-2 Waffeln. Vor dem Verfüttern die Waffeln vollständig abkühlen lassen!

Hunde-Waffel

Rezept: Hunde-Waffeln mit Thunfisch (Glutenfrei)

Zutaten:

  • 30g Frischkäse oder Joghurt
  • 2 Esslöffel Kokosmehl
  • 2 Esslöffel Reismehl
  • 20-50ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 TL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Frischkäse, Mehl, Thunfisch, Öl und 20 ml Brühe in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab pürieren. Langsam so viel Brühe zugeben bis der Teig eine zähflüssige Konsistenz hat. Den Teig entweder 3-4 min im eingefetteten Waffeleisen (oder im Dog Cookie Maker) backen oder in eine Waffelform für den Backofen geben und für etwa 20min bei 180 Grad backen.

Ergibt etwa 1-2 Waffeln. Vor dem Verfüttern unbedingt vollständig auskühlen lassen!

Weitere tolle Rezepte für Hunde-Waffeln findest Du hier:

Waffeln für Hunde – Rezept-Buch

9,90 €

Zuletzt aktualisiert am: 28. September 2021 00:30
Details ansehen*

Dürfen Hunde Waffeln für Menschen essen?

Du isst selbst gerne Waffeln und möchtest Deinem Hund gerne Waffeln von Dir abgeben? Darauf solltest Du zum Wohle Deines Hundes lieber verzichten. In Waffelrezepten für Menschen sind viele Zutaten enthalten, die für Deinen Hund alles andere als gesund sind.

Zucker und andere Süßstoffe, Farbstoffe, Aromen usw. die in Waffeln für Menschen enthalten sind, sind für Hunde nicht gesund und können Deinen Hund sogar ernsthaft krank machen. Ist in den Waffeln beispielsweise der Süßstoff Xylit enthalten kann es sogar gefährlich werden, dieser ist nämlich sehr giftig für Hunde.

Wir empfehlen Dir deshalb Deinem Hund nur spezielle Waffeln zu füttern, die für Hunde unbedenkliche Zutaten enthalten.

Weitere Rezepte für Hunde

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezepten und Ideen mit denen Du Deinen Hund verwöhnen kannst? Wir haben hier noch einige weitere kostenlose Rezepte für Dich:

 

Gefällt Dir unser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden:


Ähnliche Beiträge