Skip to main content

Ei als Hundefutter – Dürfen Hunde Eier essen?

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die Gesundheit Deines Hundes sehr wichtig. Oftmals landen im Futternapf eines Hundes auch Nahrungsmittel, die der Mensch ebenfalls gerne isst, aber dürfen Hunde Eier essen? Und wenn ja, dürfen Hunde rohe Eier essen oder müssen die Eier gekocht werden? Im folgenden Beitrag erfährst Du, was Du zum Thema Eier für Hunde unbedingt wissen solltest.

Dürfen Hunde Eier essen?

Die kurze Antwort auf die Frage, ob Hunde Eier essen dürfen lautet: Ja. Eier enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe und sind sogar gesund für Hunde. Doch wie bei vielen Lebensmitteln kommt es auch bei Eiern auf die Zubereitung und auf die Menge an.

Dürfen Hunde Eier essen

Eier als hochwertiger Bestandteil der Hundeernährung

Hühnereier zählen zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln und sind wunderbare Proteinlieferanten. Sie enthalten viele wichtige essentielle Fett- und Aminosäuren und versorgen Deinen Hund außerdem mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen.

Kalzium, Phosphor, Natrium und Eisen sind in Hühnereiern mengenmäßig am meisten enthalten. Mit Ausnahme von Vitamin C, enthalten Eier außerdem alle lebenswichtigen Vitamine. Vor allem Vitamin A, das für die Funktion der Augen von besonderer Bedeutung ist, und B-Vitamine, die der Körper für die Funktion der Nervenzellen benötigt, sind in Hühnereiern reichlich enthalten. Auch Lecithin und Cholesterin sind in Hühnereiern in einer besonders hohen Konzentration enthalten. Diese beiden Stoffe werden unter  anderem zur Zellbildung benötigt.

Die im Dotter enthaltenen Eiweiß-Schwefel-Kombinationen und Fettsäuren sorgen außerdem für ein gesund glänzendes Hundefell.

All diese Inhaltsstoffe machen Hühnereier zu einem hochwertigen Bestandteil der Hundeernährung. Allerdings muss hier unbedingt zwischen rohen und hartgekochten Eiern unterschieden werden.

Dürfen Hunde gekochte Eier essen?

Ja gekochte Eier sind dank ihrer hochwertigen Inhaltsstoffe sehr gut für die Hundeernährung geeignet. Du kannst Deinem Hund gekochte Eier sogar komplett mit Schale füttern.

Generell solltest Du allerdings Bio-Eier beim Kauf bevorzugen, da Eier aus konventioneller Haltung oftmals Rückstände von Medikamenten (wie zum Beispiel Antibiotika) enthalten.

Da Hühnereiweiß relativ viel schwefelhaltige Aminosäuren enthält, sollte es allerdings nicht an Hunde mit Leberproblemen verfüttert werden.

Dürfen Hunde gekochte Eier essen

Wie viele Eier dürfen Hunde essen?

Eier sind dank ihrer Inhaltsstoffe eine tolle Nahrungsergänzung für Deinen Hund, allerdings eignen sie sich nicht als Hauptmahlzeit und sollten daher nur als Leckerli zwischendurch gefüttert werden. Einem größeren Hund kannst Du etwa 2-3 mal die Woche ein ganzes Ei (oder nur das Eigelb) füttern. Für kleinere Hunde sollten es nicht mehr als 1-2 Eier die Woche sein.

Bitte beachte, dass ein Hühnerei im Schnitt etwa 60-80 Kalorien hat. Wenn Dein Hund zu Übergewicht neigt, solltest Du gegebenenfalls die Hauptmahlzeit Deines Hundes etwas reduzieren, wenn Du ihm ein Ei fütterst.

Gefärbte oder bemalte Eier (wie zum Beispiel Ostereier) solltest Du Deinem Hund aufgrund der chemischen Farbe übrigens nicht verfüttern.

Dürfen Hunde rohe Eier essen?

Trotz all der hochwertigen Inhaltsstoffe solltest Du Deinen Hund nicht mit ganzen rohen Eiern füttern.

Rohes Eiweiß enthält Bestandteile (Avidin und Trypsininhibitoren), die die Verdauung Deines Hundes beeinträchtigen, Biotin binden und zu Mangelerscheinungen führen können. Die Folge wären stumpfes Fell, schuppige, trockene Haut und Stoffwechselstörungen.

Durch Erhitzen des Eiweißes werden diese Bestandteile inaktiviert und stellen so kein Problem mehr für Deinen Hund dar.

Eigelb enthält keinen dieser bedenklichen Inhaltsstoffe und kann generell auch roh an Hunde verfüttert werden. Hierbei must Du allerdings darauf achten, nur sehr frische Eier an Deinen Hund zu verfüttern. Der Grund hierfür sind Salmonellen.

Salmonellen sind Bakterien, die bei uns Menschen und auch bei Hunden Magen-Darm-Infektionen auslösen können. Sie kommen vor allem auf der Eierschale vor und können sich gerade bei älteren, falsch gelagerten Eiern rasant vermehren.

Eier sollten daher immer im Kühlschrank (bei etwa 7 Grad) gelagert werden. Das Erhitzen der Eier über 70 Grad für mindestens 10 Minuten tötet die Salmonellen ab.

Dürfen Hunde rohe Eier essen

Wie erkenne ich frische Eier?

Wenn Du Deinem Hund das Eigelb roh füttern möchtest, solltest Du hierfür unbedingt nur frische, durchgehend gekühlte Eier verwenden, die ihr Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht erreicht haben.

Um herauszufinden ob das Ei noch frisch genug ist, gibt es zwei relativ verlässliche Tests:

  • Aufschlagtest: Wenn Du das Ei aufschlägst, sollte das Eigelb deutlich gewölbt und das Eiweiß in zäh- und dünnflüssige Schichten geteilt sein. Bei älteren Eiern läuft das Eiweiß wie Wasser auseinander und das Eigelb ist abgeflacht. Ältere Eier müssen vor dem Verfüttern komplett durcherhitzt werden. Ein Ei, das bereits leicht schwefelig riecht, sollte nicht mehr verfüttert werden.
  • Schwimmtest: Wenn Du ein frisches Ei in ein Glas mit kaltem Wasser gibt, bleibt dieses am Boden liegen. Sollte es sich komplett aufrichten oder leicht schwimmen, ist es verdorben und sollte nicht mehr verfüttert werden. Richtet sich das Ei nur ganz leicht auf und bleibt leicht schräg im Wasser, ist es durcherhitzt in der Regel noch essbar.

Tipp: Das Mindesthaltbarkeitsdatum der Eier abzüglich 28 Tage ist das Legedatum. Eier schmecken 3 bis 14 Tage nach dem Legen am besten.

Dürfen Hunde Eierschale essen?

Ein besonders wertvoller Inhaltsstoff von Eiern befindet sich vor allem in deren Schale: Kalzium. Dieses wird vom Körper für die Knochenbildung, Muskelarbeit und Blutgerinnung benötigt und trägt damit maßgeblich zur Gesundheit Deines Hundes bei.

Eierschalen sind eine tolle natürliche Kalziumquelle für Deinen Hund und werden dank ihres geringen Phosphoranteils auch gerne als Nahrungsergänzung zum Beispiel bei der BARF-Fütterung verwendet.

Wegen möglicher Salmonellen sollten Eierschalen vor dem Verfüttern von Verunreinigungen befreit und abgekocht werden. Der Kalziumgehalt der Eierschale wird durch das Erhitzen nicht beeinträchtigt.

Damit der Hundekörper das Kalzium aus den Eierschalen verwerten kann, müssen diese möglichst fein zerkleinert werden. Zum Zerkleinern eignen sich Mixer, Kaffeemühlen oder Mörser sehr gut.

Personalisierte Hunde-Hoodies

Wie kann ich die Eier für meinen Hund zubereiten?

Hartgekochtes Ei, Spiegelei, Rührei oder doch ein pochiertes Ei? Auch für Hunde kannst Du die Zubereitung je nach Vorliebe variieren. Wichtig ist, dass Du immer sicherstellst, dass das Eiweiß vollständig geronnen und durcherhitzt ist. Das Eigelb darf bei frischen Eiern gerne etwas flüssig bleiben. Auf Salz oder sonstige Gewürze solltest Du allerdings bei der Zubereitung für Deinen Hund verzichten.

Allergien und Futtermittelunverträglichkeiten gegen Hühnereiweiß

Allergien und Unverträglichkeiten gegen Hühnereiweiß kommen bei Hunden verhältnismäßig oft vor. Sollte Dein Hund nach dem Verzehr von Hühnereiern Juckreiz, Verdauungs- oder Atemwegsprobleme zeigen, solltest Du das von Deinem Tierarzt abklären lassen.

Fazit zu Eiern als Hundefutter

Hat Dein Hund keine Unverträglichkeit gegen Hühnereier, darf er je nach Körpergröße 1 bis 3 Eier pro Woche als gesunde Nahrungsergänzung essen. Frisches Eigelb darf auch roh gefüttert werden. Eiweiß darf aufgrund seiner Inhaltsstoffe nicht roh sondern nur gekocht (vollständig geronnen) verfüttert werden. Gekochte Eierschale ist eine gute Kalziumquelle für Hunde. Damit der Körper Deines Hund das Kalzium gut aufnehmen kann, sollte die Eierschale fein zerkleinert werden.

 

Gefällt Dir unser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden:


Ähnliche Beiträge