Skip to main content

Rhodesian Ridgeback Erziehung und Besonderheiten dieser Rasse

Dank seiner freundlichen Art und seines markanten umgekehrten Haarstrichs auf dem Rücken wird der Rhodesian Ridgeback als Haustier für Familien immer beliebter. Er hat sich in den vergangenen Jahren regelrecht zum Modehund entwickelt.

Der Ridgeback ist zwar ein sensibler und freundlicher Hund und damit generell als Familienhund geeignet, er muss allerdings als großer Wach- und Jagdhund auch artgerecht – sowohl körperlich als auch geistig – ausgelastet werden. Außerdem hat ein Ridgeback oftmals seinen eigenen Kopf, den er gerne durchsetzen möchte. Die Erziehung des Rhodesian Ridgebacks ist daher oftmals gar nicht so einfach.

In diesem Artikel erfährst Du alles über die Rhodesian Ridgeback Erziehung, den speziellen Charakter dieser Hunderasse und ihr Wesen.

Rhodesian Ridgeback Steckbrief

Rhodesian Ridgeback Steckbrief
Rasse:Rhodesian Ridgeback
Andere Bezeichnungen:-
Größe (Widerristhöhe):61 bis 66 cm
Lebenserwartung:Ca. 10-12 Jahre
Gewicht:Ca. 32-36,5 kg
Fell/Farbe:Kurz, hell bis rot weizenfarben
Verwendung:Jagd-, Wach-, Laufhund
Temperament & Charakter:Intelligent, liebevoll, sensibel, würdevoll, aktiv

Charakter, Wesen und Besonderheiten des Rhodesian Ridgebacks

Eines wollen wir direkt klarstellen: In der Hundeerziehung gibt es kein Patentrezept. Da jeder Hund seinen eigenen Charakter und seine eigene Verhaltensweisen an den Tag legt, muss die Erziehung immer individuell auf den jeweiligen Vierbeiner zugeschnitten werden. Allerdings sind viele Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen eines Hundes abhängig davon, welcher Hunderasse er angehört.

Bevor es also an die Rhodesian Ridgeback Erziehung geht, sollte man sich als Besitzer mit den besonderen Eigenschaften dieser Rasse beschäftigen und diese dann natürlich auch bei der Erziehung berücksichtigen.

Die Rasse Rhodesian Ridgeback kommt ursprünglich aus dem südlichen Afrika und wurde dort eingesetzt um Siedlungen zu beschützen und zur Jagd. Seine Aufgabe bei der Jagd war es den ganzen Tag mit berittenen Jägern mitzuhalten und Großwild (meist Löwen) aufzuspüren und beharrlich in Schach zu halten, bis die Jäger am Ort des Geschehens ankamen und die Tiere erlegen konnten.

Diese Art der Jagd erforderte einen starken, ausdauernden und mutigen Hund, der bis zur Ankunft der Jäger seine eigenen Entscheidungen treffen musste. Diese Eigenschaften weist die Rasse bis heute auf.

In einigen Teilen der Welt wird er bis heute zur Jagd eingesetzt, in Deutschland ist er kein anerkannter Jagdgebrauchshund und wird eher als Wach- und Familienhund geschätzt.

Der Rhodesian Ridgeback ist also ein mutiger und intelligenter Hund, der einiges an Bewegung braucht. Gerade dieser Bewegungsdrang sollte nicht unterschätzt werden. Der Ridgeback braucht ein Haus mit Garten und viel zusätzliche Bewegung. In einer kleinen Stadtwohnung wird diese Hunderasse nicht glücklich werden.

Rhodesian Ridgeback Wesen und Charakter

Er ist seinem Hundehalter gegenüber sehr loyal und verschmust, wird sich allerdings niemals komplett unterwerfen. Er hat seinen eigenen Kopf und trifft gerne seine eigenen Entscheidungen. Das macht die Rhodesian Ridgeback Erziehung oftmals nicht ganz so leicht.

Trotz des ausgeprägten Wachtriebes, bellt er nur wenig und in der Regel nicht grundlos.

Wenn der Rhodesian Ridgeback rassegerecht ausgelastet wird, ist der Vierbeiner ein überaus freundlicher Hausgenosse, der sich auch wunderbar mit Kindern versteht.

Der Ridgeback ist ein sehr sensibler Hund, der empfindlich auf Druck und Gewalt bei der Hundeerziehung reagiert. Versteht er eine Aufgabe im Hundetraining nicht, kommt es schon mal vor, dass er komplett auf stur stellt und sich verweigert.

Auf Veränderungen reagiert diese Hunderasse sehr feinfühlig und braucht Zeit um sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Der Rhodesian Ridgeback bleibt nicht gerne alleine zu Hause, sondern möchte bei seinen Menschen sein.

Mit Hitze kommt diese Hunderasse sehr gut klar. Kälte macht ihnen – dank fehlender Unterwolle – allerdings zu schaffen. Im Winter solltest Du also besonders darauf achten, dass Dein Ridgeback nicht friert. Ein Wintermantel kann sinnvoll sein. Auch Regen mögen die meisten Vertreter ihrer Rasse gar nicht.

Wie erzieht man einen Rhodesian Ridgeback?

Aufgrund ihrer freundlichen Art lassen sich Rhodesian Ridgebacks relativ gut zu Familienhunden erziehen.

Grundvoraussetzungen für die erfolgreiche Hundeerziehung eines Ridgebacks sind – wie bei anderen Hunden auch – vor allem Geduld, Ausdauer und Konsequenz.

Ständige Wiederholungen von Übungen und viel Lob führen in der Erziehung eines Rhodesian Ridgebacks zum Erfolg. Als sensibles Wesen weiß ein Ridgeback ein Lob immer zu schätzen und freut sich natürlich auch stets, wenn es ein Hundekeks gibt. Das solltest Du Dir bei der Erziehung unbedingt zu nutze machen.

Der Rhodesian Ridgeback ist sehr sensibel und kann die Stimmung seiner Menschen quasi vom Gesicht ablesen. Daher ist ein behutsames Vorgehen bei der Erziehung dieser Rasse von besonderer Bedeutung.

Schreien oder Schläge, wenn ein Kommando nicht sofort klappt, sind absolut kontraproduktiv. Der Ridgeback schaltet auf stur und verlier das Vertrauen zu seinem Halter. Das sind keine guten Voraussetzungen für ein harmonisches Mensch-Hunde-Team. Eine optimale Beziehung zwischen Mensch und Hund entwickelt sich nur dann, wenn die Erziehung liebevoll, aber bestimmt erfolgt. Es sollte jedem Hundebesitzer klar sein, dass Gewalt in der modernen Hundeerziehung keinen Platz hat.

Rhodesian Ridgeback Erziehung

Mit einer ruhigen aber bestimmten Art wird es sehr sicher gelingen, dass sich der Rhodesian Ridgeback den Familiensitten anpasst. Allerdings muss der Hundebesitzer bei der Erziehung eines Ridgebacks auch große Geduld beweisen, denn er trifft gerne selbst Entscheidungen, die er dann auch durchsetzen möchte.

Nur die konsequente und geduldige Wiederholung der verschiedensten Übungen kann Erfolg bringen, wobei der treue Hunde-Blick des Rhodesian Ridgebacks nicht dazu beitragen sollte, dass der Hundehalter seine Bemühungen und bestimmte Regeln und Verhalten (zeitweise) einstellt.

Was der Ridgeback nicht mag: Nichts tun. Wird der Ridgeback nicht artgerecht – körperlich und geistig – ausgelastet, wird sich der intelligente Hund selbst eine Beschäftigung suchen. Hierbei vergisst er oftmals seine gute Erziehung und die gewählte Beschäftigung entspricht dann vielleicht nicht immer den Vorstellungen seines Hundehalters.

Unter Kennern gilt der Rhodesian Ridgeback als Spätentwickler. Das heißt Ridgebacks brauchen etwa zwei bis drei Jahre, um auch im Kopf wirklich erwachsen zu werden. Erst ab einem Alter von vier bis fünf Jahren werden sie in der Regel ruhiger. Vorher sind sie oftmals kaum zu bremsen und richtige Temperamentsbolzen, die mit ihren Artgenossen (oftmals etwas grob und ungestüm) ausgelassen toben wollen. Junge Rüden legen sehr oft ein ausgeprägtes Macho-Gehabe an den Tag, das es schon früh in der Erziehung zu berücksichtigen gilt. Junge Hündinnen sind anderen Weibchen gegenüber oft sehr zickig.

Was ist bei der Welpen-Erziehung eines Rhodesian Ridgebacks zu beachten?

Es ist empfehlenswert, mit der Erziehung des Rhodesian Ridgebacks bereits im Welpenalter zu beginnen. Je kleiner und süßer die Miniaturausgabe des Vierbeiners noch ist, desto besser gelingt oftmals seine Erziehung. Wer frühzeitig als Welpe mit der Rhodesian Ridgeback Erziehung startet, hat später mit steigendem Alter des Tieres in der Regel deutlich weniger Probleme.

Die Erziehung eines Ridgeback Welpen erfordert besondere Geduld und Zeit. Es ist wichtig, die Methoden und Übungen dem Alter des Vierbeiners entsprechend anzupassen. Welpen haben naturgemäß nur eine geringe Aufmerksamkeitsspanne, was Du bei der Erziehung unbedingt berücksichtigen solltest. Wichtig ist den jungen Hund nicht zu überfordern. Gerade Ridgebacks schslten sonst direkt auf stur.

Ausgewachsene Rhodesian Ridgebacks sind meist sehr konzentrierte Lerner, trotzdem sind auch hier häufige Pausen im Hundetraining sehr wichtig. Auch der ausgewachsene Hund sollte nicht überfordert werden.

Ridgebacks sind Fremden gegenüber von Haus aus eher misstrauisch, da sie wahre Beschützer und Wächter sind. Daher sollten gerade Hunde dieser Rasse während der frühen Erziehung die Möglichkeit haben, viele Menschen kennen zulernen, um Vertrauen aufbauen zu können.

Gerade als Neuling in der Haltung von Rhodesian Ridgebacks empfehlen wir Dir Dich erstmal mit der allgemeinen Thematik der Hundeerziehung auseinanderzusetzen. Hierfür eignen sich beispielswiese Fachbücher oder auch der Besuch einer Online Hundeschule. In solch einem Online Kurs lernst Du relativ leicht und sehr anschaulich die Grundlagen der Hundeerziehung anhand von zahlreichen Videos.

Online Hundetraining

Werbung*

Solch eine Online Hundeschule ist eine hervorragende Ergänzung zur altbewährten Erziehung in einer klassischen Hundeschule vor Ort und Hundehalter können von den zahlreichen Tipps profitieren. Die praktischen und hervorragend erklärten Videos helfen Dir dabei, dass Dein Ridgeback ein guter Begleiter wird und weder an der Leine zerrt noch andere Unarten an den Tag legt.

Gerade bei einem Ridgeback empfehlen wir zusätzlich schon im jungen Alter den Besuch einer Hundeschule vor Ort. Bei einem so großen und kräftigen Begleiter ist die richtige Hundeerziehung nämlich ganz besonders wichtig. Ein Ridgeback mit mangelnder Erziehung, der es dem Halter schwer macht ihn zu kontrollieren, wird ansonsten sehr schnell eine Gefahr für sich und andere. Außerdem hilft das Treffen mit anderen Hunden Deinem Hund bei der Sozialisierung.

Wie alt wird ein Rhodesian Ridgeback?

Bis zu 15 Jahre Lebenszeit werden ihm nachgesagt, wobei das tatsächliche Endalter durch individuelle Aspekte beeinflusst wird. Im durchschnitt liegt die Lebenserwartung bei 10 bis 12 Jahren.

Eine hochwertige Fütterung, gute Erziehung und ausreichend Bewegung beeinflussen die Entwicklung und die Lebenserwartung des Hundes maßgeblich. Um die Gesundheit des Rhodesian zu fördern, gehören auch Routineuntersuchungen beim Tierarzt dazu.

Wie kann ich meinen Rhodesian Ridgeback richtig pflegen?

Dank des sehr kurzen und glatten Fells, ist die Fellpflege dieser Rasse nicht sehr aufwendig. Auch der Fellwechsel ist beim Ridgeback nicht besonders ausgeprägt. Ein gelegentliches massieren mit einem Noppenhandschuh oder eines weichen Plastikstriegels reicht völlig aus. Ein Bad ist bei dieser Rasse meist nicht nötig. Falls Du Deinen Ridgeback doch einmal von starkem Dreck befreien musst, solltest Du unbedingt auf spezielles Hundeshampoo zurückgreifen.

Dank fehlender Unterwolle ist der Ridgeback sehr kälteempfindlich und braucht im Winter ggf. einen Wintermantel.

Die herunterhängenden Schlappohren allerdings machen eine regelmäßige Reinigung der Ohren notwendig. Zur Reinigung solltest Du auf spezielle Ohrreiniger-Flüssigkeiten für Hunde zurückgreifen. Zudem sollten die Ohren täglich auf Rötungen, sprich angehende Entzündungen, kontrolliert werden.

Die Krallen laufen sich bei einem artgerecht ausgelasteten Ridgeback in der Regel von selbst ab. Sollten sie doch einmal zu lang sein, müssen sie gekürzt werden.

Neigt Dein Vierbeiner Hund zu Zahnstein, solltest Du seine Zähne regelmäßig mit einer speziellen Hundezahnbürste und spezieller Hundezahnpasta reinigen. Sollte Dein Ridgeback davon nicht begeisterst sein, solltest Du unbedingt behutsam vorgehen und das Putzen langsam mit ihm üben.

Es ist generell sinnvoll alle Tätigkeiten der Hundepflege mit dem Ridgeback schon früh während der Welpen-Erziehung zu üben. Dieses Vorgehen erleichtert Dir als Halter das spätere Leben mit Hund ungemein. Auch Besuche beim Tierarzt macht die Übung leichter, weil der Hund es gewöhnt ist, dass am ihm „rumhantiert“ wird.

Was kostet ein Rhodesian Ridgeback Welpe?

Der hübsche Rassehund kostet bei einem Züchter etwa 1500 Euro und verursacht darüber hinaus sein ganzes Leben lang weitere Kosten. Neben dem einmaligen Anschaffungspreis müssen Kosten für gutes Futter, Tierarzt, Grundausstattung und mehr kalkuliert werden. Der Urlaub mit Hund verursacht meist höhere Kosten also ohne Hund und auch die Kosten für Hunde-Versicherungen und die Hundesteuer sind zu bedenken. Hundehaftplicht und Hundesteuer können einige hundert Euro pro Jahr ausmachen.

Daher empfiehlt es sich vor der Anschaffung eines Welpens die eigene finanzielle Situation richtig einzuschätzen. Ist der kleine Welpe erst einmal bei Dir angekommen, bist Du sein ganzes Leben lang für ihn verantwortlich.

Wie viel Auslauf und Beschäftigung benötigt ein Rhodesian Ridgeback?

Aufgrund seines Wesen und seiner Verwendung als Jagdhund braucht der Ridgeback täglich ausreichend Bewegung und einen aktiven Alltag. Er ist keine Couchpotato, was nicht heißt, dass er nicht mal gerne bei Dir auf dem Sofa liegt und sich kraulen lässt.

Zum Großteil freut er sich aber über kognitive und physische Förderung. Hundetraining bzw. Hundesport im Sinne von Agility, Obedience, Turnierhundsport, Zughundesport, Fährtenarbeit, Coursing oder Mantrailing lohnt sich für Hund und Besitzer. Spezielle Trainingseinheiten zur Erziehung fördern außerdem die Beziehung beider Parteien. Soll ein Ridgeback im Hundesport geführt werden, solltest Du vorher seine Gesundheit vom Tierarzt abklären lassen.

Rhodesian Ridgeback muss beschäftigt werden

Sein Aktivitätsdrang verschaffte dieser Rasse auch hohes Ansehen als Rettungshunde und Co. Das zeigt wie verlässlich der Hund ist, wenn man ihn artgerecht behandelt. Er schätzt auch lange Touren mit der ganzen Familie und tollt auch gerne mit Kindern durch die Felde. Außerdem ist ein wunderbarer Begleiter am Rad, beim Joggen oder beim Reiten.

Egal wie Du die Zeit mit Deinem Hund gestaltest, ein gewisses Maß an sportlicher Betätigung ist wichtig!

Welches Hundefutter geeignet sich für den Rhodesian Ridgeback?

Die richtige Ernährung ist neben der Erziehung des Rhodesian Ridgebacks extrem wichtig. Ob Du Dich für die Fütterung von Trockenfutter, Nassfutter aus der Dose, selbst gekochten oder Barf Rationen entscheidest, bleibt Dir überlassen. Eine artgerechte Ernährung ist mit all diesen Konzepten grundsätzlich möglich. Egal für welche Art Hundefutter Du Dich entscheidest, die Qualität spielt eine große Rolle.  Gutes Futter enthält vor allem hochwertige Proteine und keine minderwertigen Füllstoffe und Zucker, die nur dick machen. Tiermehl und künstliche Zusätze sollten nicht enthalten sein, daher muss ein Halter genau hinschauen, wenn es um den Kauf des Tierfutters geht. Weitere Informationen zum Thema Fütterung findest Du auf unserer Hundefutter-Seite.

 

Gefällt Dir unser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden:


Ähnliche Beiträge