Skip to main content

Was ist Turnierhundesport?

Turnierhundesport (oft auch als Turnierhundsport, THS oder Leichtathletik mit Hund bezeichnet) ist eine fantastische Möglichkeit, um einer gemeinsamen sportlichen Beschäftigung mit Deinem Hund nachzugehen! Viele Hundehalter stellen sich die Frage, ob ihr Hund ausreichend ausgelastet ist und wie sie ihm Abwechslung bieten können. Turnierhundesport vereint Bewegung und Denksport – sowohl für den Hund als auch für den Hundehalter – und sorgt für eine noch engere Bindung zwischen Dir und Deinen Hund. Damit das ganze nicht zu einfach wird, unterteilen wir den Hundesport in verschiedene Disziplinen, welche an ein paar Teilnahmevoraussetzungen geknüpft sind.

Du hast noch nie etwas von Vierkampf, CSC, Geländelauf, Bikejöring oder DogScooter gehört? Das macht gar nichts, denn mit diesem Artikel kannst Du Dir ganz easy einen Überblick über die verschiedenen Disziplinen beim Turnierhundesport verschaffen.

Warum ist (Turnier-)Hundesport sinnvoll?

Im Vordergrund steht bei jeder gemeinsamen Aktivität mit Deinem Hund der Spaß. Das ist das Wichtigste! Sowohl wenn es um die reine sportliche Betätigung und Beschäftigung geht, als auch in puncto Erziehung. 

Turnierhundesport (THS) eignet sich hervorragend, um den Grundgehorsam Deines Hundes zu trainieren und darüber hinaus eine noch engere Bindung zwischen euch zu schaffen. Auch das Zusammentreffen und der Austausch mit anderen Hundehaltern bringt Spaß, Denkanstöße und Abwechslung. 

Positiver Nebeneffekt für Dich: Da beim Turnierhundesport nicht nur Dein Hund durch den Parcour muss, sondern auch Du, tut ihr beide etwas für eure Gesundheit – Großartig!

Der Wettbewerb erfordert außerdem Disziplin, Kontinuität, Ehrgeiz und einen vertrauensvollen Umgang zwischen Hund- und Halter. 

Turnierhundesport THS
Turnierhundesport (THS)

Diese Disziplinen gibt es im Turnierhundesport (THS)

  • Vierkampf, in drei Leistungsstufen (Vierkampf I, II und III) 
  • Geländelauf 1.000 Meter, 2.000 Meter und 5.000 Meter
  • CSC – Combinations-Speed-Cup
  • CaniCross Short/Long
  • Windhundrennen
  • Dreikampf I,II,III
  • Hindernislauf
  • DogScooter
  • Bikejöring
  • K.O.-Cup
  • Shorty
  • PARA 
Rezeptbuch Hundekekse aus der Backmatte

Werbung*

Turnierhundesport – Disziplinen einfach erklärt

In diesem Abschnitt haben wir Dir die gängigsten Disziplinen aus dem THS herausgesucht und kurz beschrieben. Wenn Du genaueres zu den einzelnen Sportarten und den Zulassungsvoraussetzungen erfahren möchtest, können wir Dir einen Blick in die VDH-Prüfungsordnung Turnierhundesport (PO-THS) empfehlen.

  • Vierkampf

Die “Königsdisziplin” im Turnierhundesport besteht aus Gehorsam, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf. Dabei wird ein Parcour aufgebaut, den Hund und Halter so schnell wie möglich gemeinsam durchlaufen müssen. Je nachdem, in welcher Leistungsklasse ihr unterwegs seid, werden die Strecken länger und die Hürden häufiger. Insgesamt gibt es drei verschiedene Leistungsklassen. Hier wird TEAMPLAY groß geschrieben, denn Du und Dein Hund müsst absolut zusammenarbeiten, um den Parcours als schnellstes Team fehlerfrei zu absolvieren.

Gehorsamsprüfung beim Vierkampf im Turnierhundesport
Gehorsamsprüfung beim Vierkampf im Turnierhundesport
  • Geländelauf 

Diese Disziplin wird in drei verschiedenen Distanzen ausgeübt. Dabei wird entweder 1.000 Meter, 2.000 Meter oder 5.000 Meter Full-Speed durch den Wald gefetzt – auf zwei und auf vier Beinen! Ein Team besteht hier immer aus einem Hund und einem Menschen. Als Fortbewegungsmittel dienen Füße und Pfoten!

Turnierhundesport Geländelauf
Geländelauf ist eine Disziplin beim Turnierhundesport
  • CaniCross Short/Long

Genau wie beim Geländelauf, handelt es sich auch beim CaniCross um das schnelle Laufen mit Hund. Die beiden Disziplinen ähneln sich sehr, jedoch gibt es beim CaniCross keine exakt vorgegebenen Streckenlängen und Du darfst auch mit zwei Hunden gleichzeitig an den Start gehen. Wie beim Gelädelauf wird der Hund wird mittels passgenauem Zuggeschirr und einer Leine mit Ruckdämpfer an einem Hüftgurt des Läufers befestigt. Bei allen Turnierhundesportarten in denen diese Art der Ausrüstung benötigt wird, ist ein Panik-Snap, welcher in Gefahrensituationen schnell gelöst werden kann, Pflicht.

  • CSC – Combinations-Speed-Cup

Der Parcours beim Combinations-Speed-Cup beinhaltet die gleichen Elemente wie die drei Parcours aus dem Vierkampf nur in anderer Reihenfolge. Dazu kommen zwei weitere Hindernisse, der “Frankfurter Kreisel” und die “Mühlacker Harfe”. Der CSC ist ein Mannschaftssport, bei dem ein Team immer aus drei Hund-Halter-Gespannen besteht. Jedes Gespann muss bei diesem “Staffel-Lauf” eine der drei Sektionen so schnell wie möglich durchlaufen, um den Weg für das nächste Gespann frei zu machen.

  • Windhundrennen

Windhundrennen, oder auch Coursing (auf dem freien Feld) genannt , ist eine Hundesportart, die sich besonders für Windhunde eignet. Du hast keinen Windhund? Das macht nichts, eigentlich gehört das Windhundrennen auch nicht direkt in den Turnierhundesport. Wir haben es in unsere Auflistung dennoch mit rein genommen, da mittlerweile viele Windhundrennvereine die sogenannten “Jeder-Hund-Rennen” veranstalten. Diese Rennen sind ein echtes Spektakel bei dem alle Rassen auf der Bahn herzlich willkommen sind! Solche Rennen finden mittlerweile auch oft auf Turnierhundesport-Turnieren statt.

  • Dreikampf I,II,III

Der Dreikampf setzt sich aus den Disziplinen Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf zusammen. Zum Vierkampf fehlt hier nur die Gehorsamkeitsprüfung, was den Dreikampf im Vergleich etwas vereinfacht. Wie auch beim Vierkampf, gibt es im Dreikampf die Leistungsklassen I, II und III, von Anfänger bis Profi! 

  • Hindernislauf

Der Hindernislauf ist ein beliebtes Einsteigermodell für den Turnierhundesport. Hier wird in zwei Klassen an den Start getreten – Hunde mit einer Schulterhöhe von mehr als 50 cm und Hunde mit einer Schulterhöhe von weniger als 50 cm. Beim Hindernislauf muss der Hund auf einer Strecke von 75 Metern acht Hürden überqueren, Herrchen oder Frauchen sprintet nebenher. Die Hürden bestehen unter anderem aus einer Schrägwand, einem Tunnel und einem Durchsprunggerät.

  • DogScooter

Ein DogScooter ist ein eigens für den Zughundesport entwickelter Tretroller. Hier wird der Hund mit einer Zugleine an einer Antenne vor den Roller gespannt. Ein Hundeführer geht mit einem oder zwei Hunden an den Start. Die Starts erfolgen einzeln pro DogScooter, um mögliche Kollisionen zu vermeiden. Beim Turnier muss eine vorgegebene Geländestrecke durchfahren werden. Der Hundeführer darf seinen Hund durch mittreten oder mitlaufen unterstützen. Teilnahmebedingung: Vollendung des 15. Lebensjahres, Schutzhelm, Schutzbrille und Handschuhe.

Zughundesport: Canicross, Bikejöring, Dogscooter

28,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 24. Mai 2022 08:56
Details ansehen*
Turnierhundsport

39,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 24. Mai 2022 02:57
Details ansehen*
  • Bikejöring

Die Teilnahmebedingungen beim Bikejöring sind dieselben wie beim DogScooter. Ein Hund, der vor das geländetaugliche Rad gespannt wird, sollte den Anforderungen des Zughundesports körperlich gewachsen sein. Auch hier ist kein Massenstart erlaubt. Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten darf das Bikejöring nur auf abgesperrten und gesicherten Strecken ausgeführt werden. Natürlich geht es auch hier um Schnelligkeit und Spaß!

Bikejöring Turnierhundesport
Bikejöring ist eine Disziplin beimTurnierhundesport
  • K.O.-Cup

Der K.O.-Cup bedeutet besonderen Nervenkitzel, da zwei Teams parallel auf zwei identisch aufgebauten Parcours starten. Dabei muss der Hund sechs bis zehn Hindernisse fehlerfrei und so schnell wie möglich überqueren. Der Hundehalter läuft rechtsseitig nebenher. Das Hund-Halter-Team, welches gewinnt, kommt – ganz nach dem K.O.-Prinzip – in die nächste Runde. Während des gesamten Parcours, muss der Hund frei ohne Leine folgen.

  • Shorty

Der sogenannte Shorty ist ein verkürzter Combinations-Speed-Cup. Die Elemente und Hürden im Parcour sind hier dieselben wie beim CSC. Es handelt sich um einen Mannschaftswettkampf aus Zweier-Teams, ähnlich eines Staffellaufs. Beim Shorty darf der Hund sowohl frei als auch angeleint teilnehmen.

  • PARA 

Auch im Turnierhundesport sind Menschen mit körperlicher oder geistiger Einschränkung herzlich Willkommen! Der Fairness halber gibt es hier spezielle PARA-Disziplinen bzw. andere Bewertungsrichtlinien. Anders als beim normalen Hunde-Vierkampf, geht es beim PARA zum Beispiel nicht um Schnelligkeit, sondern einzig und allein darum, den Parcours möglichst fehlerfrei zu absolvieren. Startberechtigt in der PARA-Athletik sind Hundeführer mit Schwerbehindertenausweis. 

Welche Voraussetzungen gibt es für den THS?

Selbstverständlich dürfen nur komplett gesunde Hunde beim Turnierhundesport an den Start treten. Läufigen, trächtigen oder säugenden Hündinnen ist die Teilnahme untersagt. 

Um regelmäßig in einem Verein trainieren zu dürfen, musst Du diesem beitreten und vor eurer ersten Teilnahme an einem Turnier eine Begleithundeprüfung erfolgreich absolvieren. Der Verein muss dem VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen e.V.) angeschlossen sein. Dein Hund muss außerdem gechipt sein, sowie eine gültige Tollwutimpfung und eine Haftpflichtversicherung besitzen. Bei einigen Disziplinen, wie zum Beispiel dem Vierkampf, CSC, CaniCross, DogScooter und dem Bikejöring muss außerdem vorab eine Verträglichkeits- und Gehorsamkeitsprüfung abgelegt werden. Mindestalter Deines Vierbeiners für die Teilnahme an Turnieren sind 15 Monate.

Du als Hundehalter solltest ebenfalls körperlich fit sein, um mit Deinem Hund mithalten zu können. Ein super Nebeneffekt des gemeinsamen Trainings ist, dass ihr beide ordentlich Bewegung habt! 

Individuelle T-Shirts mit Hundemotiv: Vorsicht vor dem Frauchen

Welche Rassen eignen sich für Turnierhundesport?

Generell eignen sich alle Hunde zum Turnierhundesport, welche die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und Freude an der Beschäftigung haben! 

Dennoch gibt es einige Rassen, die aufgrund ihrer rassespezifischen Eigenschaften nahezu prädestiniert für diese Art von Auslastung sind. Nachfolgend wollen wir Dir zehn Hunderassen vorstellen, die mit großer Wahrscheinlichkeit eine ganze Menge Spaß am THS haben.

RasseEigenschaften
Border CollieWird im THS oft und gern gesehen. Er ist gleichermaßen ausdauernd, schnell und wendig wie intelligent und geschickt. Die perfekten Attribute, um jedes Turnier auf dem Siegertreppchen zu feiern.
Australian ShepherdDiese immer motivierten Hunde glänzen durch Kraft, Wachsamkeit und Kondition. Sie sind sehr gerne aktiv, äußerst intelligent und dabei stets gutmütig
Deutsch KurzhaarKernig und kompakt. Dieser Vorstehhund gilt trotz seines Temperaments als leicht erziehbar, folgsam, arbeitsfreudig und intelligent. Durch sein ausbalanciertes Wesen verliert er im Parcours nicht so schnell die Nerven und wird immer alles geben, um der Schnellste zu sein!
Rhodesian RidgebackAnspruchsvolle Hunde brauchen anspruchsvolle Aufgaben: der RR ist athletisch und lauffreudig, stark und ausdauernd – perfekte Voraussetzungen für den Turnierhundesport.
DalmatinerDiese herausfordernden Charaktere wollen beschäftigt werden – geistig sowie körperlich. Der kräftige Dalmatiner ist schlau, schnell, energiegeladen und arbeitswillig, kann aber auch zur echten Diva werden.
Irish SetterDieser Jagdhund will gefallen und gehorchen. Als aktiver, folgsamer und athletischer Hund gepaart mit einer Menge Ausdauer, ist der Irish Setter der perfekte Partner im THS.
Jack Russel TerrierDer unermüdliche Terrier – welche Rasse könnte besser für den THS geeignet sein? Hier trifft unaufhaltbarer Mut auf Wendigkeit und Ausdauer. Allerdings gilt der Jack Russel Terrier auch als äußerst stur – euer Parcours könnte also spannend werden.
MalinoisDer belgische Schäferhund wird dank seines Arbeitseifers und seiner Lernfähigkeit in zahlreichen Ländern als Diensthund geschätzt. Turnierhundesport ist eine gute Möglichkeit, um den Malinois bedarfsgerecht zu beschäftigen.
Labrador RetrieverBesitzen einen ausgeprägten “will to please”, sind sehr aktiv, freundlich und lernbegierig. Sportliche Aktivitäten sind für den Labrador ein Muss!
Golden RetrieverMit einem freundlichen Goldie im Parcour, hast du einen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Partner dabei. Er ist intelligent und freundlich und besitzt einen ausgeprägten “will to please”, was dir im THS einen deutlichen Vorteil verschaffen kann.
WindhundDa sind sie wieder! Nicht nur fürs Windhundrennen geeignet, sondern aufgrund ihrer Schnelligkeit, Pfiffigkeit und Rassevielfalt ebenso für viele Disziplinen im Turnierhundesport (außer Zugsport).

Neugierig geworden?

Schau Dich doch mal in Deiner Gegend um, welche dem VDH zugehörigen Vereine Turnierhundesport und -training anbieten. 

Dann heißt es: Probieren geht über studieren! Schnapp Dir Deinen Hund und schnuppert gemeinsam rein in die aufregende Welt zwischen Schrägwand, Frankfurter-Kreisel und Mühlacker-Harfe!


Ähnliche Beiträge