Skip to main content

Maltipoo: Aussehen, Charakter und Besonderheiten

Jetzt wird’s richtig süß. Wir haben unseren Artikel mit Maltipoo gesüßt, dem wohl größten Zuckerschock-Verursacher in der Hundewelt! Nein, Spaß beiseite: Maltipoo ist kein Gewürz und auch keine Süßigkeit, sondern eine unglaublich niedliche Hybridhunderasse. In diesem Artikel verraten wir Dir alles zum Aussehen, den Charaktereigenschaften und Besonderheiten des Maltipoos. Außerdem, was Du bei seiner Anschaffung und Haltung beachten solltest, was der kleine Vierbeiner frisst und welche Pflege so ein Malteser-Pudel-Mix braucht. Wir wünschen Dir viel Freude beim Lesen und vielleicht wird’s am Ende ja auch ein Maltipoo für Dich!

Maltipoos sind tolle Anfängerhunde
Maltipoos sind tolle Anfängerhunde

Steckbrief eines Maltipoos

Um Dich optimal auf deinen Maltipoo vorzubereiten, starten wir mit einem kurzen Überblick in Form eines Steckbriefes. Let’s go!

Name der RasseMaltipoo (Malteser x Kleinpudel)
GrößeKlein
Schulterhöhe20 bis 35 cm
Gewicht3 bis 10 kg
FellfarbenWeiß, Creme, Apricot, Braun, Schwarz, Gescheckt
Lebenserwartungca. 14 Jahre
Typische Eigenschaften/ BesonderheitenGelten als hypoallerge Hunderasse
Für Anfänger geeignet?Ja
JagdtriebSelten
Aktivitätslevel/ BewegungsbedarfMittel
ErziehbarkeitLeicht

Herkunft, Abstammung und Geschichte des Maltipoos

Eines haben alle Hybridhunderassen gemeinsam: Ihren Ursprung in den USA. Das Land der unzähligen Möglichkeiten hat bereits jede Menge Designerhunde hervorgebracht. So auch den Maltipoo, einen Mischling aus Malteser und Pudel. 

Warum Hybridhunde?

Mit der absichtlichen Verpaarung zweier verschiedener Hunderassen (von denen eine häufig ein Pudel ist und damit ein sogenannter Doodle-Hund entsteht), sollten folgende Zuchtziele erreicht werden:

  • Die besten Eigenschaften beider Hunderasse kombinieren
  • Einen möglichst allergikerfreundlichen Hund züchten
  • Besonders freundliche Familien- und Begleithunde erschaffen
  • Ausgeglichene und gesunde Hunde für die Ausbildung zum Rettungs-, Schul-, Therapie- oder Blindenführhund hervorbringen
  • Genpools neu mischen und damit überzüchteten Hunderassen eine neue Chance auf ein gesünderes Leben geben
Individuelle Fußmatte für Hundebesitzer
Werbung*

Eines nehmen wir Dir gleich vorweg: Kein Hund ist 100% allergikerfreundlich! 

Da sich die Allergene auch in den Hautschuppen und im Speichel der Tiere befinden, reicht es nicht aus, einen Hund zu züchten, der wenig bis gar nicht haart. Viele Hundehaarallergiker kommen mit einem Pudel oder Pudel-Mix trotzdem besser zurecht und reagieren auf ihn nicht so sehr wie auf andere Hunderassen. Diese Aussage lässt sich allerdings nicht verallgemeinern, denn Du kannst auch auf Deinen Maltipoo allergisch reagieren und auf die Dalmatiner und Golden Retriever um Dich herum nicht. 

Deshalb empfehlen wir jedem Tierhaarallergikerihren Traumhund vor der Übernahme ausgiebig zu beschnuppern. Wortwörtlich: Ihr solltet miteinander Zeit verbringen, damit Du herausfinden kannst, ob ein Zusammenleben möglich ist. 

Süßer Maltipoo-Welpe
Süßer Maltipoo-Welpe

Aussehen des Malteser-Pudel-Mischlings: Das ist der Maltipoo-Look!

Mit dem Maltipoo sind viele Menschen auf den Hundegeschmack gekommen. Das liegt nahe, immerhin handelt es sich um einen klassischen Fall von Designerhund. Der Maltipoo entspricht in vielerlei Hinsicht den Vorstellungen vom vierbeinigen Fellfreund. Nicht zuletzt, weil er fast aussieht wie ein kleiner Stoff-Teddybär. Sein Fell ist unverschämt weich. Da Malteser immer weißes Fell haben, kommt der Farbschlag beim Maltipoo immer durch den Pudel-Anteil. Hier sind viele Varianten möglich, wie zum Beispiel Malteser-Pudel-Mischlinge in den Farben:

  • Apricot
  • Weiß
  • Creme
  • Grau
  • Braun
  • Dunkelbraun
  • Schwarz
  • Gescheckt

Der Maltipoo ist so unglaublich flauschig, dass man meinen könnte, er müsse überdurchschnittlich viel Unterwolle besitzen. Aber dem ist gar nicht so, der Maltipoo hat überhaupt keine Unterwolle. Weiter unten im Text geben wir Dir noch ein paar Tipps zur Pflege des Maltipoo-Fells. Der kleine Hund in Teddy-Optik wird bis zu 35 cm groß und wiegt zwischen 3 und 10 kg. Er hat flauschige Schlappohren, süße Knopfaugen und eine kleine Kringelrute. 

Zwischendurch fragen wir uns, was Sinn und Zweck einer vierbeinigen Flauschkanone wie dieser ist? Wir wissen, dass es hier um Freundschaft geht. Um bedingungslose Liebe, Fürsorge, füreinander da sein, das Gefühl gebraucht zu werden, gemeinsam etwas zu erleben, Vertrauen und Verbundenheit. Der Maltipoo sieht einfach aus, als wolle man ihm all das geben. Er ist ein selbstbewusster, kleiner Abenteurer, den man lieb haben und umsorgen will. That’s it. That’s the Maltipoo-Mission!

Individuelle T-Shirts mit Hundemotiv: Vorsicht vor dem Frauchen
Werbung*

Über den Mini-Maltipoo und verantwortungsvolle Zucht

Die Größe des Maltipoos richtet sich nach den Elterntieren. Es werden teilweise Malteser mit Klein- oder Toypudeln verpaart. 

Für uns ist die Züchtung von Miniatur-Hunden wie den Toy-Hunderassen grenzüberschreitend. Viele dieser Mini-Hunde leiden unter Fehlbildungen und Krankheiten, die auf ihre übertriebene Züchtung zurückzuführen sind. 

Deshalb wollen wir Dir diese Verpaarung auch gar nicht anpreisen. Entscheide Dich lieber für einen Standard Maltipoo und informiere Dich genau über seine Herkunft. Bei den Mini-Varianten vieler Hunderassen und auch Designerhunden wie dem Maltipoo musst Du ganz besonders vorsichtig sein, um nicht auf geldgierige Vermehrer reinzufallen. Da diese niedlichen Hunde sehr gefragt sind, wird mit ihnen noch häufiger gehandelt, als mit anderen Hunderassen. Außerdem spielt es eine Rolle, dass Maltipoos keine offiziell anerkannte Hunderasse sind. Demnach ist es schwieriger, seriöse Züchter zu finden, die auch wirklich wissen, was sie tun und die Elterntiere auf Erbkrankheiten untersuchen lassen. Deshalb heißt es: Augen auf beim Maltipoo-Kauf!

Mini-Maltipoo-Welpe
Mini-Maltipoo-Welpe

Maltipoo: Charakter, typische Eigenschaften, Temperament

Der Maltipoo ist ein freundlicher, verspielter und aufgeweckter kleiner Kerl. Er ist sehr aufmerksam und freut sich, wenn er von Herrchen und Frauchen etwas lernen kann. Der lustige Vierbeiner spielt und tobt für sein Leben gerne – sowohl mit Zwei- als auch mit Vierbeinern. Aufgrund seines aufgeschlossenen und liebevollen Charakters gilt der Maltipoo als der perfekte Familien- und Anfängerhund. Maltipoos sind aktiv und temperamentvoll, lassen sich aber gut händeln. So wie vielen anderen Hunden kommt es auch dem Maltipoo nicht auf die Größe an. Er ist genauso selbstbewusst und mutig wie weich und zauberhaft.

Hat so ein Maltipoo auch Nachteile?

Charakterlich hat der Maltipoo eigentlich keine Allüren. Es könnte allerdings sein, dass sich von Pudelseite ein kleiner Jagdtrieb beigemischt hat. Wenn Dein Maltipoo also sehr interessiert an potentiellen Beutetieren ist, solltest Du seinem Trieb von Anfang an Einhalt gebieten. Keine Sorge, das ist mit etwas Training gut hinzubekommen! 

Was eher ein Nachteil des Maltipoos ist, ist seine Bodennähe. Hä? Ja, er wird verdammt schnell schmutzig. Vor allem bei Schmuddelwetter wirst Du Deinen Maltipoo wahrscheinlich täglich baden müssen. Im Gegensatz zu anderen Hunderassen ist sein Fell nicht selbstreinigend, sondern zieht Matsch förmlich an.

Erziehung: Wie tickt ein Maltipoo?

Maltipoos gelten als einfach in der Erziehung. Natürlich solltest Du trotzdem gewissenhaft mit ihm trainieren und herausfinden, was Dein Hund braucht! Welpen sollten von Anfang an möglichst viel von der Welt kennenlernen, ohne dass sie dabei überfordert werden! Dazu ist es wichtig, sich mit den verschiedenen Lebensphasen beim Heranwachsen eines Welpen zum adulten Hund auseinanderzusetzen. Gerade solche Situationen wie Krallen schneiden, Auto fahren, das Stadtleben oder auch das Baden bringst Du Deinem Hund möglichst früh (aber nicht zu früh) und in Ruhe bei, damit ihr nicht Zeit eures Lebens täglich in Stress geratet. 

Die meisten Maltipoos haben einfach Lust auf alles. Sie mögen die Beschäftigung mit ihren Menschen und sind sehr clever im Erlernen von Tricks. Du wirst schnell feststellen, woran Dein Maltipoo besonders Freude hat, wenn Du verschiedene Dinge mit ihm ausprobierst. Die Grundkommandos und einige Regeln zu kennen hilft Deinem Hund dabei, sich als Dein Begleiter in der Gesellschaft zurechtzufinden. Wenn Du Dich für einen Maltipoo entscheidest, suchst Du wahrscheinlich gezielt nach einem Hund für alle Lebenslagen? Denn dazu ist er gemacht, der kleine Gesellschafts- und Begleithund. 

Kurs Hundeerziehung
Werbung*

Haltung von Maltipoos: Was braucht ein Maltipoo für ein glückliches Leben?

Der kleine Hund hat viel Freude an gemeinsamen Ausflügen und Aktivitäten mit seiner Familie und ist auch bei vielen Hundesportarten begeistert dabei. Ein gesunder Mix aus körperlicher und geistiger Auslastung ist wichtiger als die Quadratmeterzahl Deiner Wohnung. Du kannst einen Maltipoo auch in einer Stadtwohnung halten, wenn Du ihm neben den täglichen Spaziergängen auch Abwechslung bietest. Malteser sind reine Begleithunde, dazu wurden sie gezüchtet. Dein Maltipoo wird es lieben, immer mit Dir auf Tour zu sein. Wichtig ist deshalb, ihn gut zu sozialisieren, damit er alle Situationen mit Dir meistern kann. Auch ein Zusammenleben mit Katzen ist nicht ausgeschlossen, vorausgesetzt die Tiere werden behutsam aneinander gewöhnt. 

Hybridhunderasse Maltipoo: Malteser-Pudel-Mischling
Hybridhunderasse Maltipoo: Malteser-Pudel-Mischling

Artgerechte Fütterung von Maltipoos

Wie Du Deinen Maltipoo ernährst, beeinflusst maßgeblich seine Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude! 

Es ist also ein sehr wichtiger Punkt, wenn Du überlegst, Dir einen Maltipoo oder allgemein einen Hund zuzulegen. Auch wenn unsere Hunde vom Wolf abstammen, der bekanntermaßen ein Fleischfresser ist, haben sie sich im Laufe der Domestizierung zum Allesfresser entwickelt. Das bedeutet wiederum nicht, dass Du Deinem Hund alles füttern kannst. Wir sind auch Allesfresser und dürfen nicht alles essen. So ist es bei Deinem Hund auch: 

Einige Lebensmittel sind für Hunde geeignet, andere wiederum schädlich oder gar lebensgefährlich. Es gibt viele verschiedene Fütterungsformen und für eine musst und wirst Du Dich entscheiden, denn ständig das Futter zu wechseln hat nur Nachteile. Dein Maltipoo ist in der Ernährung grundsätzlich pflegeleicht. Er kann mit vielen Fütterungsformen zurechtkommen. Wichtig ist, dass Du Deinem Hund alle Nährstoffe zukommen lässt, die er braucht und nur qualitativ hochwertiges Hundefutter und natürliche Kauartikel kaufst. Wir finden, dass BARFen eine gute Wahl bezüglich der Ernährung eines Hundes ist. Wenn Du schon viele komplizierte Geschichten über das BARFen gelesen hast, dann können wir Dich beruhigen: Es ist nicht kompliziert. Es bedarf etwas Interesse, aber ist das zu viel verlangt, wenn es um die Gesundheit Deines Hundes geht? 

Die Zeit, in der Du Dich mit einer artgerechten Hundeernährung auseinandersetzt, bedeutet mehr Lebenszeit und -qualität für Deinen Hund UND weniger Tierarztkosten für Dich! – Eine klassische Win-Win-Situation, hervorragend!

BARF Online Kurs

Werbung*

Maltipoo Kosten: Was kostet eigentlich ein Maltipoo?

Mit einem Maltipoo kommst Du kostentechnisch recht gut weg. Zumindest wenn man im Hinterkopf behält, dass alle Hunde Geld kosten und die Summen recht variabel sind. Immerhin frisst Dein kleiner Maltipoo Dir nicht gleich die Haare vom Kopf. Du kannst in etwa mit Futterkosten in Höhe von 50 – 60 € monatlich rechnen – All In! Dafür bekommst Du hochwertige BARF-Mahlzeiten, Zusätze und für ‘nen 10er noch ein paar naturbelassene Leckerlis oben drauf. Verantwortungsbewusste Hundehalter wissen aber, das ist noch längst nicht alles! 

Diese Kosten kann Dein Maltipoo außerdem verursachen:

  • Kosten für die Erstausstattung: Können stark variieren. Leine, Halsband, Näpfe, Bürste und ein erstes Körbchen kosten zwischen 200 und 500 €. Plus dies das und jenes, man kennt das ja! Außerdem kommt es hier auch stark auf Deine Persönlichkeit an. Wie bist Du denn drauf? Shopping- oder DIY-Queen? Second-Paw oder Hunde-Boutique? Müssen es drei Körbchen sein oder reichen auch zwei? Wie viele Leinen braucht ein Mensch?
  • Hundefriseur: 50 – 80 €, etwa alle 3 Monate – in diesem Punkt ist der Maltipoo recht teuer, da Du Dir den Gang zum Hundefriseur mit anderen Rassen sparen kannst. Du kannst aber auch selbst lernen, Deinen Malti Zuhause zu trimmen und zu schneiden! Dann brauchst Du nur das Geld für das Equipment. 
  • Hundesteuer: 5 – 15 € monatlich – Je nachdem, wo Du wohnst, fällt die Hundesteuer unterschiedlich aus. Bitte informiere Dich, bevor Du einen Hund adoptierst speziell für Deinen Wohnort!
  • Tierarztkosten & Versicherung: ca. 20 – 50 € im Monat (wenn Du diese nicht ausgeben musst, umso besser! Dann lege Dir das Geld am Besten direkt für den Notfall zurück!). Neben einigen Impfungen, Zeckenmitteln, Wurmkuren oder sonstigen Tierarztgängen, solltest Du auch eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Zusätzliche Hunde-Versicherungen obliegen Deiner freien Entscheidung.
  • Weitere Kosten: Gerade wenn Du Dir einen Welpen oder Junghund ins Haus holst, wirst Du gelegentlich Geld in Reparaturen oder die Erneuerung Deines Inventars stecken müssen oder wollen. Nicht jeder Hund schreddert alles, aber alle schreddern irgendwann mal was! Wer kann als Hundehalter nicht ein Lied davon singen?
Maltipoo: Aussehen, Charakter, Wesen, Besonderheiten
Maltipoo: Aussehen, Charakter, Wesen, Besonderheiten

Gesundheit und Pflege von Maltipoos

Ein weiterer Vorteil und Grund zur Freude ist die Gesundheit des Maltipoos! Bisher blieb dieser Hybridhund von Erbkrankheiten weitestgehend verschont und erfreut sich in der Regel einer guten Gesundheit! Leider haben nicht alle Hunde das Glück, überhaupt eine Chance auf ein gesundes Leben zu bekommen. Umso besser, dass es bei diesem Designerhund geklappt hat! Wie auch bei anderen kleinen Hunderassen tritt beim Maltipoo häufiger eine Patellaluxation auf. 

Was der Maltipoohalter beim Tierarzt spart, gibt er allerdings gerne beim Hundefriseur wieder aus. Etwa alle drei Monate darfst Du mit Deinem kleinen Fellfreund in den Hundesalon, damit sein permanent wachsendes Fell getrimmt werden kann. Das ist wichtig, damit die Haare nicht verfilzen und zu Juckreiz, offenen Stellen, Entzündungen und Schmerzen führen. Du solltest Deinen Malteser-Pudel-Mix täglich bürsten und in den nass-kalten, matschigen Monaten darfst Du ihn wahrscheinlich auch jeden Tag baden. Verwende dazu ausschließlich hochwertiges Hundeshampoo, damit Du die natürliche Hautschutzbarriere Deines Maltipoos nicht zerstörst. Tipp: Hundeshampoo lässt sich relativ leicht selbst herstellen. Wenn ihr euch in eure erste Matsch-Saison stürzt, mache vor dem ersten Gang durch Wald und Wiesen besser ein Vorher-Nachher-Foto, damit Du Deinen Maltipoo auch mit Schlammpackung wiedererkennst!


Ähnliche Beiträge