Skip to main content

Welpe beißt – So gewöhnst Du Deinem Welpen das Beißen ab

Dass Welpen beißen ist eine völlig normale Verhaltensweise. Jeder Hundebesitzer, der sich einen Welpen zulegt, wird sich daher in der Situation wiederfinden, dass seine Hand oder sein Fuß einige Bissspuren aufweist. Trotzdem solltest Du dieses Verhalten nicht dulden und Deinem Welpen frühzeitig das Beißen abgewöhnen.

In diesem Beitrag erfährst Du, warum ein Welpe beißt, was unter dem Begriff „Beißhemmung“ zu verstehen ist und wie Du Deinem Welpen das Beißen abgewöhnen kannst.

Dem Welpen das Beißen abgewöhnen – Ein wichtiger Teil der Welpenerziehung

Einen Hundewelpen als neues Familienmitglied aufzunehmen, hört sich zuerst einmal sehr einfach, spannend, lustig und aufregend an. Denn so ein kleiner Hundewelpe ist süß und niedlich und bereitet allen Familienmitgliedern sehr viel Freunde. Dennoch bedeutet der Einzug eines Welpen auch Verantwortung zu übernehmen und viel Zeit und Geduld in die Welpenerziehung zu investieren. Eine wichtige Lektion in der Erziehung ist, dem Welpen beizubringen, was er mit seinen spitzen Zähnen bearbeiten darf (zum Beispiel Kauspielzeug, Kauwurzeln und Futter) und was nicht: Deine Hände, Arme, Füße und natürlich auch Möbel, Kleidung etc.

Welpe beisst

Wenn Dein Welpe Dir beim Spielen in die Hände beißt, mag das vielleicht noch niedlich sein. Ist Dein Hund erstmal ausgewachsen ist das alles andere als niedlich. Gerade größere, aber auch kleine Hunde, die sich das Beißen nicht abgewöhnt und eine gesunde Beißhemmung entwickelt haben, stellen ansonsten für Dich und andere Personen eine große Gefahr dar.

Daher sollte dem Welpen frühzeitig beigebracht werden, dass das Beißen ein Tabu ist, beziehungsweise, dass er Hund seinen Beiß- und Kautrieb nur auf erlaubten Gegenständen ausleben darf. Außerdem gilt es als Welpenbesitzer eigene Verhaltensweisen, die das Beißen bei Welpen fördern, zu vermeiden.

Was ist die sogenannte Beißhemmung bei Hunden?

Unter dem Begriff „Beißhemmung“ wird die Fähigkeit eines Hundes verstanden seine Beißintensität zu kontrollieren. Welpen haben allerdings keine angeborene Beißhemmung. Sie müssen erst lernen ihre kleinen spitzen Zähne wohl dosiert einzusetzen.

Im Regelfall lernen Welpen die Beißhemmung schon etwa ab er 4. Lebenswoche durch die Mutterhündin und ihre Geschwister. Sobald ein Welpe seine Zähne bei seiner Mutter oder bei seinen Geschwistern ausprobieren möchte und dabei zu grob wird, schnappt das Gegenüber zurück. Dadurch lernt der Welpe nach und nach, dass auf zu festes Zubeißen zurückgebissen wird und damit etwas Unangenehmes folgt.

Diese Beißhemmung gilt es in der Welpenerziehung weiter zu trainieren. Der Welpe muss lernen, dass menschliche Haut noch um einiges empfindlicher ist, als die seiner Artgenossen und dass er mit Menschen deswegen noch deutlich vorsichtiger umgehen muss.
Welpenkurs

Werbung*

Welpe beißt: Eine normale Eigenschaft

So gut wie jeder Hundewelpe beißt gerne in Gegenstände und auch in seine Artgenossen oder in uns Menschen. Dies gehört zur natürlichen Entwicklung des Welpen. Denn sobald die ersten Zähne da sind müssen diese natürlich auch ausprobiert werden.

Sollte Dein Welpe also anfangen zu beißen, hat dies in den meisten Fällen nichts mit Aggressivität oder anderen negativen Eigenschaften zu tun. Meistens ist dieses Beißen sowieso eher ein Knabbern oder auch Zwicken, welches, vor allem aufgrund der noch sehr spitzen Zähne, teilweise starke Schmerzen verursachen kann.

Meistens gibt es für das Beißen einen einfachen Grund. Wie zum Beispiel, wenn Dein Welpe beim Spielen sehr aufgeregt und überdreht ist. Oftmals beißt ein Welpe auch, wenn er jemanden dazu auffordern will zu spielen oder allgemein die Aufmerksamkeit der umliegenden Personen erregt werden soll. Oftmals beißen Welpen auch in etwas hinein um es zu erkunden.

Auch der Zahnwechsel kann ein Grund sein. Gerade im Zahnwechsel ist das Verlangen auf etwas zu beißen und zu kauen bei Junghunden besonders groß.

Dem Welpen das Beißen abgewöhnen

Du solltest sobald der Welpe bei Dir eingezogen ist, damit anfangen dem Hund durch spielerisches Erziehen das unerwünschte Beißen abzutrainieren. Am besten geeignet ist dafür der Zeitraum ab der 6. Lebenswoche, denn die ersten Lebensmonate der Welpenerziehung prägen einen Hundewelpen am meisten.

Jedes mal, wenn der Welpe Dich beißt, solltest Du ihm mit sofort mit einem klaren Signal zu verstehen geben, dass dieser Biss unerwünscht ist und Schmerzen verursacht hat. Du kannst ihm zum Beispiel durch ein deutliches  „Nein“  oder „Au“ zeigen, dass er zu weit gegangen ist. Zeitgleich solltest Du aufhören ihn zu streicheln oder mit dem Welpen zu spielen und ihn für einige Zeit ignorieren. Damit lernt der Welpe, dass auf den Biss keine Aufmerksamkeit mehr folgt.

Welpe beissen abgewöhnen

Im Regelfall erlernt Dein Junghund durch diese spielerische Methode relativ schnell sich zurückzuhalten. Hilfreich kann zudem sein, dass Du Deinem Welpen ein Spielzeug oder einen Kauknochen gibst, auf dem er gerne kaut und den er beißen kann wie er will.

Zusätzlich ist es sinnvoll den Welpen körperlich und geistig auszulasten, damit er seine Energie nicht beim Groben Spiel mit Dir rauslassen muss. Wird Dein Welpe grob oder aggressiv musst Du ein Spiel sofort abbrechen. Sollte er beim nächsten Spiel Besserung zeigen und es schaffen, ohne Beißen mit Dir zu spielen und zu toben und stattdessen beispielsweise nur zu schlecken, dann solltest Du Deinen Liebling ausgiebig belohnen. Hierfür bieten sich sowohl Streicheleinheiten, Futter, als auch lobende Wort an.

Positive Gewohnheiten fördern als Hilfe gegen Beißen

Dadurch, dass Dein Welpe mit anderen gut erzogenen und sozialisierten Hunden spielt, lernt er schon früh freundlich mit anderen Hunden umzugehen und unterlässt ständiges Beißen oder Hochspringen. Solche positiven Hundebegegnungen sollten gerade im Welpenalter unbedingt gefördert werden.

Es bietet sich auch beispielsweise der Besuch einer Welpengruppe in der Hundeschule an. Hierbei solltest Du unbedingt darauf achten, dass nur Welpen in der gleichen Gewichtsklasse miteinander spielen.

Damit ein Welpe auch lernt mit Menschen freundlich und gefühlvoll umzugehen, bietet sich vor allem das Spielen mit dem Welpen an. Generell gibt sehr viele Möglichkeiten mit Deinem Welpen zu spielen. Bringe Deinem Welpen beispielsweise das Apportieren bei. Denke aber daran die gleichen Regeln wie beim Abgewöhnen des Beißens einzuhalten. Ebenfalls eine gute Möglichkeit sich mit Deinem Welpen zu beschäftigen ist das sanfte Tauziehen. Dort kann der Kleine seine ganze Energie nutzen um das Duell gegen Dich zu gewinnen, und kommt so gar nicht auf die Idee loszulassen und Dich zu beißen.

Wichtig ist beim Spielen mit dem Welpen immer für Abwechslung zu sorgen, damit der Welpe nicht die Lust am Spielen verliert und auf die Idee kommt mit seinen Zähnen Deine Aufmerksamkeit erlangen zu wollen.

Verhaltensweisen des Hundebesitzers, die Welpen dazu bringen zu beißen

Es gibt ein paar Dinge die viele Hundebesitzer falsch machen und somit das Beißen eines Welpen nicht eindämmen, sondern es eher verstärken. Zu diesen gehören beispielsweise das Auffordern zum Toben indem sie die Hände zum Welpen drehen. Durch dieses Anbieten der Hände signalisiert man ihm, dass es nicht schlimm ist in diese hinein zu beißen.

Außerdem solltest Du mit Deinem Welpen nie so heftig spielen, dass er vor lauter Freude völlig überdreht und unkontrolliert anfängt in alles hineinzubeißen, zu knurren oder zu zerren. Natürlich ist gegen leichte Zerrspiele nichts einzuwenden. Du als Hundebesitzer solltest aber immer die Führung behalten und das Spiel unterbrechen, wenn der Welpe überdreht.

Inkonsequenz ist ein weiteres großes Problem. Sollte das Beißen ab und zu doch geduldet werden, so bekommt der Welpe nicht deutlich gezeigt, dass es doch eigentlich verboten ist. Wenn der Welpe ständig knurrt, bellt, beißt und Du immer anders reagierst, weiß er nicht, was zu tun ist.

Wir empfehlen Dir bei beißfreudigen Welpen außerdem auf Kauspielzeug mit Quietscher zu verzichten. Dieses belohnende Geräusch führt oft dazu, dass Welpen im Spiel noch mehr aufdrehen und zu unkontrollierten Verhaltensweisen neigen.

Welpe beißt: Nie die Geduld verlieren

Es gibt Welpen, denen lässt es sich durch geschickte Welpenerziehung ganz einfach abgewöhnen zu kratzen, zu schnappen oder zu knabbern. Doch es gibt auch die andere Sorte von Welpen, welche nicht direkt verstehen was Du von ihnen möchtest und fleißig weiter Deine Hände und Füße mit ihren Zähnen bearbeiten. Hierbei ist es wichtig nie die Geduld zu verlieren, auch wenn es bei Deinem Welpen vielleicht etwas länger dauern sollte bis er versteht, welches Verhalten gewünscht und welches unerwünscht ist.

Außerdem sollte nie Gewalt gegen einen beißenden Welpen angewendet werden. Gewalt führt zu Angst und einem Vertrauensverlust zwischen Dir und Deinem Welpen – keine gute Basis für eine harmonische Mensch-Hunde-Beziehung.

Solltest Du bei Deinem Welpen das Beißen überhaupt nicht in den Griff bekommen, empfehlen wir Dir eine Hundeschule zu besuchen oder einen mobilen Hundetrainer zu rate zu ziehen. Dieser kann sich Deinen Welpen und dem Umgang mit dem Welpen im Alltag einmal genauer unter die Lupe nehmen und euch individuelle Tipps zum Thema „der Welpe beißt“ geben.

Gefällt Dir unser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden:


Ähnliche Beiträge