Skip to main content

Schuhe für Hunde – Der richtige Pfotenschutz für Deinen Hund

Schuhe für Hunde

Du planst eine längere Wanderung oder intensives Training mit deinem Hund oder möchtest die verletzte Pfote Deines Vierbeiners schonen? Schuhe für Hunde sind für solche oder ähnliche Zwecke optimal geeignet. Damit Du bei der Vielzahl an unterschiedlichen Modellen und Ausführungen nicht den Überblick verlierst haben wir uns intensiv mit dem Thema Hunde-Schuhe beschäftigt. Alles was Du über „Schuhe für Hunde“ wissen musst verraten wir Dir hier.

Was sind mögliche Einsatzbereiche für Hunde-Schuhe?

Du bist der Überzeugung, dass Dein Vierbeiner ohne Schuhe zurechtkommt oder glaubst, dass es sich nur um ein unnötiges Accessoire handelt?

In folgenden Situationen zahlt sich die Anschaffung von Hunde-Schuhen aus:

Wanderungen / Hundesport mit Deinem Hund

Bei Wanderungen über Stock und Stein werden die Pfoten Deines Hundes zum Teil stark beansprucht. Geröll, scharfkantiges Eis, Splitter oder glühend heißer Sand oder Asphalt können schnell gefährlich werden.

Gleiches gilt beim Hundesport wie zum Beispiel beim Zughundesport, Geländelauf, Dogscooting oder beim Fahrradfahren etc.

Um Deinen Liebling während gemeinsamer Touren vor Verletzungen zu schützen sind Schuhe für Hunde bestens geeignet.

Pfotenschuhe für ältere und verletzte Hunde

Dein Vierbeiner leidet unter degenerativer Myelopathie oder einer anderen neurologischen Erkrankung, die mit Bewegungsstörungen einhergeht? In diesem Fall kannst Du ihm mit einem Pfotenschuh zu mehr Lebensqualität verhelfen.

Schuhe für Hunde geben Deinem Liebling mehr Haftung auf glattem Untergrund. Gerade bei alten Hunden, helfen Hunde-Schuhe mit Anti-Rutsch-Sohlen beim Aufstehen und Laufen.

Bei Hunden die krankheitsbedingt mit den Pfoten schleifen, lassen sich mit Hunde-Schuhen Verletzungen vermeiden.

Bei kleineren Verletzungen oder Infektionen unterstützt ein Pfotenschutz den Heilungsprozess.

Schuhe für Hunde im Winter

Hund mit Schuhen - Pfotenschutz im WinterWährend der Winterzeit sind die Pfoten Deines Hundes diversen Gefahren ausgesetzt. Die tiefen Temperaturen stellen für die meisten Vierbeiner kein Problem dar. Scharfkantiges Eis, gefrorener Schnee und/oder Streusalz hingegen können den Pfoten ernsthaft schaden. Damit Dein Liebling gesund und munter durch den Winter kommt solltest Du während dieser Jahreszeit immer Schuhe für Hunde mit nach draußen nehmen.

Schuhe für Hunde als Schutz für Deine Fußböden

Wenn Dir beim Anblick von Kratzspuren auf Deinem Parkett das Herz blutet, können Hunde-Schuhe Deine Böden vor Schäden bewahren. Dies ist zwar mit Sicherheit keine Langzeitlösung, aber Du kannst Deinem Hund solange Schuhe anziehen, bis Du den Fußboden versiegelt oder anderweitig geschützt hast. Gegebenenfalls kannst Du hierfür auch auf Hundesocken zurückgreifen.

Was sind die Vorteile und Nachteile von Hunde-Schuhen?

Schuhe für Hunde Vorteile NachteileIn diesem Abschnitt haben wir Dir die wesentlichen Vor- und Nachteile von Schuhen für Hunde zusammengefasst.

Diese Vorteile haben Schuhe für Hunde:

  • Schutz der Pfoten vor Verletzungen
  • Erhöhte Stabilität / Rutschfestigkeit beim Laufen
  • Verletzungen an den Pfoten können schneller verheilen
  • Böden bleiben vor Kratzern und Verschmutzungen verschont

Diese Nachteile haben Schuhe für Hunde:

  • Einige Hunde weigern sich mit einem Pfotenschuh zu laufen
  • Schuhe die schlecht sitzen erhöhen das Verletzungsrisiko, statt dieses zu reduzieren

Was kosten Schuhe für Hunde?

Was Du letztendlich für die Hunde-Schuhe bezahlen musst lässt sich pauschal nicht sagen. Der Preis hängt unter anderem vom Hersteller, der Qualität und den verwendeten Materialien ab. Damit die Schuhe eine Weile halten solltest Du möglichst hochwertige Modelle wählen. Diese kosten zwar meist etwas mehr Geld sind dafür aber auch deutlich robuster.

Wo kann ich meinem Hund Schuhe kaufen?

Hunde-Schuhe kannst Du in Fachmärkten für den Haustierbedarf kaufen oder bequem online vergleichen, bestellen und Dir direkt nach Hause schicken lassen.

Unsere Hunde-Schuh-Empfehlungen:

PAWZ PAWC-L Hundestiefel

14,80 €

Zuletzt aktualisiert am: 14. Juli 2020 05:28
Details ansehen*

 

Tipp: Um die Passform der Hundeschuhe zu verbessern und ein Reiben an der Wolfskralle zu verhindern, kann ein zusätzliches Tragen von Hundesocken hilfreich sein:

Auf welche Kriterien muss ich bei der Auswahl von Hunde-Schuhen achten?

Um Dir den mit einem Fehlkauf verbundenen Stress zu ersparen, verraten wir Dir in diesem Abschnitt worauf Du achten musst, wenn Du Schuhe für Hunde kaufen möchtest.

Folgende Kriterien spielen bei der Wahl des richtigen Hunde-Schuh-Modells eine Rolle:

  • Material
  • Sohle
  • Größe
  • Verarbeitungsqualität
  • Einstellungsmöglichkeiten

Material des Hunde-Schuhs

Damit die Pfoten Deines Lieblings nicht nass werden, sollte die Oberseite der Hunde-Schuhe aus einem wasserabweisenden Material bestehen.

Bei höheren Temperaturen eignet sich ein luftdurchlässiges Modell, mit Mesh an der Oberseite. Für eine längere Tour empfehlen wir Pfotenschuhe aus widerstandsfähigen Materialien, wie beispielsweise Leder. So ist die Pfote vor Rissen und Schnitten geschützt und wird zusätzlich stabilisiert.

Polsterungen an den relevanten Stellen sorgen für zusätzlichen Komfort.

Sohle des Pfotenschutzes

Achte auf eine robuste Sohle, wenn Du deinem Hund Schuhe kaufen möchtest. Diese wird besonders stark beansprucht und soll dafür sorgen, dass die Pfote sowohl trocken als auch unverletzt bleibt.

Für ausreichend Grip raten wir Dir zu einer gummierten Sohle mit Profil.

Größe der Schuhe für Hunde

Bei Schuhen für Hunde ist die Passform genauso wichtig wie bei Deinen neuen Schuhen. Orientiere Dich an den Größenangaben des Herstellers und miss die Pfoten Deines Hundes vor dem Kauf aus. Wenn Dein Hund Schuhe trägt, die zu groß sind, wird er diese permanent verlieren. Zu kleine Exemplare schränken Deinen Liebling in seiner Bewegungsfreiheit ein und können die Haut aufscheuern.

Stelle bitte immer sicher, dass die Hunde-Schuhe nicht an den Wolfskrallen Deines Hundes scheuern, das kann zu ernsthaften Verletzungen führen. Außerdem solltest Du gerade bei Hunden, die öfter Hundeschuhe tragen auf die Krallenpflege achten, da eventuell der natürliche Abrieb der Krallen durch die Schuhe verhindert wird.

Weitere Informationen zur Wahl der richtigen Größe findest Du weiter unten.

Verarbeitungsqualität der Hunde-Schuhe

Schuhe für Hunde müssen gut verarbeitet sein. Um Dir ein Bild von der Qualität der erhältlichen Modelle machen zu können kannst Du Dir Testberichte oder Kundenbewertungen durchlesen.

Hochwertig verarbeitete Modelle namhafter Hersteller sind zwar meist etwas teurer, halten in der Regel aber auch deutlich länger.

Verstellmöglichkeiten des Pfotenschutzes

Die meisten Schuhe für Hunde lassen sich mithilfe eines Klettverschlusses in der Weite verstellen. So kannst Du den Pfotenschutz an den Beinumfang Deines Hundes anpassen und die Passform verbessern.

Wie gewöhne ich meinen Hund an einen Pfotenschutz?

Damit Dein Liebling sich daran gewöhnt einen Schuh für Hunde zu tragen kannst Du folgendermaßen vorgehen:

  1. Kleine Schritte

Insbesondere bei einem eher ängstlichen/misstrauischen Hund solltest Du nichts überstürzen. Leg die Hunde-Schuhe auf den Boden und lass Deinen Liebling daran schnuppern. Für eine positive Verknüpfung kannst Du auch einige Leckerlies neben, unter oder in den Schuhen platzieren.

  1. Eine Pfote nach der anderen

Auch wenn Dein Hund irgendwann einmal an jeder Pfote einen Hunde-Schuh tragen soll, reicht es für den Anfang, wenn Du ihm ein Exemplar locker über die Pfote streifst. Nimm Dir für diese Trainingsphase eine Handvoll Leckerlies sowie ausreichend Zeit. Zieh Deinem Hund einen Schuh an, belohne ihn und zieh den Schuh sofort wieder aus. Wenn Dein Hund Probleme damit hat, dass Du seine Pfoten anfasst, solltest Du ihn zu nichts zwingen. In diesem Fall ist es das Beste, die Übung abzubrechen und zunächst ein Berührungstraining durchzuführen und Vertrauen aufzubauen.

  1. Wiederhole Schritt zwei

Der zweite Trainingsschritt sollte mindestens eine Woche lang mehrmals täglich wiederholt werden. Halte durch! Deine Geduld wird sich spätestens dann auszahlen, wenn Du die Schuhe für Hunde an- und ausziehen kannst ohne, dass es Deinen Liebling stört.

  1. Mach den Schuh zu

Wenn Dein Hund mit den lockeren Schuhen an seinen Pfoten kein Problem mehr hat, ist es an der Zeit diese erstmalig zu schließen. Auch bei diesem Schritt solltest Du nichts überstürzen und Dir jede Pfote einzeln vornehmen. Wiederhole die Übung solange, bis Du das Gefühl hast, dass Dein Hund sich wohlfühlt und steigere die Tragezeit von mal zu mal.

  1. Die ersten Schritte

Nun kannst Du Deinem Hund erstmalig alle vier Schuhe gleichzeitig anziehen. Die ersten Probeläufe sollten im Garten oder der Wohnung stattfinden. Animiere Deinen Hund mit ausreichend Belohnungen zum Laufen. Wundere Dich nicht, wenn die Gehversuche zunächst eher unbeholfen wirken. Viele Hunde müssen sich erst an das ungewohnte Gefühl gewöhnen.

  1. Sorge für positive Bestätigung

Auf euren ersten Spaziergängen mit Hunde-Schuhen solltest Du für ausreichend Belohnungen sorgen. Damit Dein Hund seinen Pfotenschutz annimmt ist jedes Mittel recht. Gemeinsames Toben, Ballspiele oder andere Beschäftigungen sorgen dafür, dass Dein Hund das Tragen der Schuhe mit etwas Positivem verknüpft.

Wie finde ich die richtige Schuh-Größe für meinen Hund?

Damit Dein Hund seine Schuhe nicht alle 10 Meter verliert und sich uneingeschränkt bewegen kann, ist es wichtig, dass die Hunde-Schuhe richtig passen. Die meisten Hersteller stellen auf Ihrer Website nähere Informationen zur Passform Ihrer Modelle zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es viele Firmen, die ihren Kunden originalgetreue Pfotenabdrücke zum Download anbieten, um die Auswahl zu erleichtern.

Pfoten richtig ausmessen

Um die Pfoten Deines Hundes auszumessen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei allen kommt es darauf an, dass die breiteste und längste Stelle jeder Pfote ermittelt wird (inkl. Krallen). Für ein optimales Ergebnis solltest Du die Messung durchführen, wenn Dein Hund steht.

So kannst Du die Pfotenlänge und -breite messen:

  • Stelle die Pfote Deines Lieblings auf ein leeres Blatt Papier und hebe die andere Pfote an, damit das volle Gewicht auf der zu messenden Pfote lastet. Umrande die Pfote mit einem Stift. Miss den Abstand vom Anfang (Krallenspitze) und dem Ende der Pfote mit einem Lineal aus um die Pfotenlänge zu ermittelt. Messe den Abstand von der linken bis zur rechten Seite aus, um die Pfotenbreite zu ermitteln und wiederhole diesen Vorgang bei jeder Pfote.
Schuhe für Hunde - Größe ermitteln
  • Lege ein Lineal auf den Boden und sorge dafür, dass Dein Hund seine Pfote auf diesem platziert und lies den jeweiligen Abstand vom Lineal ab.
  • Befeuchte die Pfoten Deines Lieblings mit etwas Wasser und stell seine Pfoten auf ein Stück Pappe. So kannst Du den Abdruck in Ruhe messen, ohne dass Dein Hund weiterhin stillhalten muss.

Achtung: Fehler bei der Messung können dazu führen, dass die Hunde-Schuhe nicht passen.

Schuhe für Hunde selber machen

Mit etwas Geschick kannst Du einen Pfotenschuh auch selber machen. Was Du dafür brauchst und wie Du dabei vorgehen kannst verraten wir Dir im folgenden Textabschnitt:

Materialien für den selbst gemachten Hunde-Schuh

  • Ein großes Stück stabiles Papier oder dünner Karton und einen Stift
  • Robusten Stoff (z.B. robuster Nylonstoff, Softshell etc.) oder (Kunst-)leder
  • Klettverschluss
  • Stecknadeln, Nähnadel oder eine Nähmaschine, Faden und eine Schere

Anleitung DIY Hunde-Schuh

Nimm vorsichtig das Bein Deines Hundes, lege es bis zum Fußgelenk auf das Blatt Papier und umrande den Umriss großzügig mit einem Stift.

Hundeschuhe selber machen

Ergänze Dein Meisterwerk anschließend um eine Zugabe für die Höhe des Schuhs (Abhängig von der tatsächlichen Größe der Hundepfote) und eine Nahtzugabe (hierzu solltest Du etwa 1,5 Zentimeter einplanen). Der erste Teil ist nun fertig.

Für den hinteren Teil kannst Du den alten Umriss kopieren, solltest aber etwa zwei Zentimeter in der Länge hinzurechnen.

Schuhe für Hunde selber machen

Schneide die entstandenen Schablonen nun aus und lege diese auf das Leder oder den Stoff. Fixiere die Schablonen mit einigen Stecknadeln auf dem Stoff und schneide diese nun inkl. Stoff erneut aus.

Im nächsten Schritt legst Du die beiden Teile Deines Hundeschuhs mit den späteren Außenseiten nach innen aufeinander, so das die längere Seite der Schuh-Unterseite übersteht. Achte dabei darauf, dass sich die Ränder möglichst decken. Jetzt kannst Du damit beginnen beide Hälften an 3 Seiten miteinander zu vernähen. Der Einstieg wird nur jeweils umgenäht, damit der Stoff nicht ausfranzt, aber nicht zusammengenäht.

Bevor die Schuhe nun einsatzbereit sind musst Du nur noch die Klettverschlüsse anbringen. Das weiche Stück des Klettverschlusses sollte etwa doppelt so lang sein, wie das raue Stück. Als erstes wird eine kurze Seite des rauen Stücks mit einer kurzen Seite des umgedrehten weichen Stück vernäht. Danach wird das raue Stück an die überstehende lange Außenseite der Schuh.Unterseite genäht. Fertig sind Deine eigenen DIY-Hundeschuhe.

Fazit

Hundeschuhe sind alles andere als unnütz! Insbesondere bei einer akuten Verletzung der Pfoten oder Spaziergängen und Hundesport über schwieriges Gelände ist es gut, Schuhe für Hunde zu haben. Damit Dein Vierbeiner in einem Notfall kein Problem damit hat, solltest Du ihn frühzeitig mit einem geeigneten Training daran gewöhnen einen Pfotenschuh zu tragen.