Skip to main content

Silberspray, Blauspray, Zinkspray: Wundversorgung und Desinfektion beim Hund

Wenn es um Verletzungen geht sind Hunde wie kleine Kinder. Spielen, Toben, Klettern, Raufen und mit dem Dickschädel ab durch die Hecke. Gut gemeintes Stöckchen werfen, Schleppleinen-Salat auf der Hundespielwiese, aggressive Artgenossen oder deren pöbelnde Halter – Gefahren lauern überall.

Deshalb ist es gut und wichtig, dass Du im Ernstfall bei Deinem Hund bei einer Wunde erste Hilfe leisten kannst! Wir erklären Dir, wie die richtige Wundversorgung und Desinfektion beim Hund aussieht, was von Silberspray, Blauspray, Octenisept, Betaisodona, Bepanthen-Salbe und Zinkspray für Hunde in Deiner Hunde-Haus-Apotheke vorrätig sein sollte und welche Salbe für Hunde bei Entzündungen hilft.

Super, dass Du Dich informierst! Viele kleine Kratzer und Verletzungen kannst Du nämlich auch selbst behandeln und musst nicht für jedes Wehwehchen einen Tierarzt aufsuchen. Wissen spart Zeit, Geld und Nerven. Wann immer Du Dir unsicher bist, ist es natürlich angebracht, einen Profi aufzusuchen. Hier gilt immer: Lieber einmal zu viel zum Tierarzt als einmal zu wenig!

Silberspray, Zinkspray, Blauspray - Wundversorgung und Desinfektion beim Hund
Silberspray, Zinkspray, Blauspray – Wundversorgung und Desinfektion beim Hund

Wundversorgung, Reinigung und Desinfektion beim Hund

Von kleinen Schnittverletzungen über Platz-, oder Bisswunden bis hin zu klaffenden Fleischwunden nach einem Unfall – gefährliche Situationen können uns alle treffen wie aus dem Nichts. So auch unsere Hunde. 

Vielleicht bist Du auch im Besitz eines besonders aktiven und verspielten Exemplars, dessen Tollpatschigkeit gepaart mit unbändiger Neugierde immer wieder zu kleineren oder größeren Blessuren führt? 

Wenn Du weißt, wie Du bei Deinem Hund erste Hilfe leisten kannst, gibt Dir das eine Menge Sicherheit und Deinem Hund dadurch mehr Freiraum. 

Dennoch gilt: Wenn Du nicht einschätzen kannst, wie tief die Wunde ist oder ob eventuell Organe geschädigt sind, fahre umgehend mit Deinem Hund zum Tierarzt! Die Tipps, die Du hier erhältst sind dafür gedacht, Deinem Hund im akuten Fall einer Verletzung eine erste Wundversorgung gewährleisten zu können. Um eine Infektion durch Bakterien zu vermeiden, ist es bei vielen Wunden dennoch sinnvoll und richtig, sie tierärztlich (mit Antibiotika) behandeln zu lassen!

Sollte Dein Hund Anzeichen für Schmerzen zeigen, solltest Du ebenfalls zum Tierarzt gehen, damit Dein Vierbeiner das passende Schmerzmittel bekommen kann und nicht (unnötig) leiden muss.

Zur Schmerzlinderung und Förderung der Wundheilung kann (wie bei CBD-Infos.com nachzulesen) auch CBD-Öl zum Einsatz kommen.

Offene Wunden beim Hund behandeln
Offene Wunden beim Hund behandeln

Erste Hilfe beim Hund – Offene Wunden und kleine Verletzungen

Hier erhältst Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Du eine kleinere, offene Wunde bei Deinem Hund sicher versorgst. 

1. Blutung stillen

Blutet die Wunde Deines Hundes noch, musst Du zuerst dafür sorgen, dass die Blutung stoppt. Dafür verwendest Du am besten eine sterile Wundkompresse oder ein sauberes Tuch, welches Du auf die Wunde drückst.

2. Wunde frei schneiden

Bevor Du mit der Reinigung und Wunddesinfektion beginnst, solltest Du etwa einen Zentimeter um die Wunde herum das Fell entfernen. Dazu bietet sich ein Rasierer oder eine abgerundete Schere an. Achte darauf, Dich oder Deinen Hund nicht mit einer spitzen Schere oder Klinge zu verletzen. Decke die Wunde währenddessen mit einer Wundauflage oder einem Tuch ab, damit keine abgeschnittenen Haare in die Wunde gelangen.

3. Wunde inspizieren

Sieh Dir die Wunde genau an, um festzustellen, ob sich ein Fremdkörper darin befindet. Kleinere Fremdkörper wie Dornen, Blätter, Scherben, Steinchen oder anderen Schmutz kannst Du mithilfe einer Pinzette selbst entfernen. Handelt es sich um größere Fremdkörper, welche noch in der Wunde stecken, müssen diese auf jeden Fall fachmännisch von einem Tierarzt entfernt werden!

4. Wunde desinfizieren

Besprühe eine sterile Gaze (Wundkompresse) mit einer milden Wunddesinfektionslösung und tupfe die Wunde damit vorsichtig ab. Dabei kannst Du auch gleich restlichen Schmutz entfernen. Anschließend kannst Du die Wunde mit einer weiteren Wundauflage trocken tupfen.

5. Wunde verbinden

Decke die offene Wunde mit einer Wundgaze ab und polstere sie zusätzlich mit Verbandwatte. Dort herum legst Du einen gut sitzenden Verband, der nicht einschnürt oder verrutscht. Es ist wichtig, den Verband so anzulegen, dass er hält aber die Blutzufuhr nicht abschneidet! Logisch oder?

Kurgo RSG Erste-Hilfe-Set für Hunde

27,89 €

Zuletzt aktualisiert am: 4. Dezember 2022 08:04
Details ansehen*
LEINAWERKE 52002 Erste Hilfe Set für Haustiere

11,10 €

Zuletzt aktualisiert am: 4. Dezember 2022 08:04
Details ansehen*

Wann sollte ich zum Tierarzt?

Je mehr Erfahrung Du in der Desinfektion und Wundversorgung beim Hund hast, desto leichter wird es für Dich sein, einzuschätzen ob die Wunde von einem Spezialisten versorgt werden muss oder nicht.

Du solltest auf jeden Fall zum Tierarzt gehen, wenn Sehnen, Bänder oder Knochen freiliegen – Klar. Auch wenn Du unsicher bist, ob eventuell Organe in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist der Gang zum Tierarzt ein Muss! Da sich auch kleine Wunden entzünden können, solltest Du generell immer dann einen Tierarzt einschalten, wenn Du Dir nicht sicher bist, wie die richtige Wundversorgung aussieht. 

Wundversorgung eines Hundes beim Tierarzt
Wundversorgung eines Hundes beim Tierarzt

Wundsprays und Wundsalben für Hunde im Überblick

In der nachfolgenden Tabelle findest Du einige Wundsprays und -salben für Hunde, samt Inhaltsstoffen und Anwendung. Du musst nicht alle davon zu Hause parat haben, aber kannst anhand dieser Tabelle entscheiden, welche für Dich in Frage kommen.

Je nach Hersteller können die Inhaltsstoffe abweichen.

MittelInhaltsstoffeAnwendung & Wirkung
Aluminiumspray* für HundeAluminiumpulver, flüssiges Paraffin, flüssiges PetroleumgasSprühpflaster, schützt Wunden vor Verunreinigungen, Wunde nach der allgemeinen Versorgung (Reinigung, Desinfektion, ggf. Nähen) 1-2x tägl. mit 20 cm Abstand besprühen
Silberspray* für Hunde2-Propanol, Isopropylalkohol, IsopropanolSprühpflaster/ Wundspray, Abdeckung und Desinfektion bei Wunden, aus ca. 20 cm Entfernung aufsprühen
Blauspray* für Hunde (Blue Spray)Isopropanol,  Ethanol, Methylenviolett, gereinigtes WasserDesinfektionsspray für Flächen gegen Bakterien, Viren und Pilze, aus ca. 20 cm Entfernung aufsprühen.  Es gibt auch Blauspray für die Haut- und Hornpflege (z.B. bei Liegeschwielen). Dies ist ein völlig anderes Produkt, bitte nicht verwechseln!
Zinkspray* für HundeZinkoxid, Petroleum Distillates, Butane, Paraffinum Liquidum, Propane, Lanolin, Silica, AllantoinHautschutz-Salbenspray, schützt Wunden vor Verunreinigungen und unterstützt die Hautregeneration, aus etwa 20 cm Entfernung 2x tägl. aufsprühen
Canosept Wundspray* für HundePoloxamer 188, Polyaminopropyl- biguanide, AquaWunddesinfektionsspray zur Reinigung von Haut, Schleimhäuten und Wunden, unterstützt die Wundheilung, 2-3x tägl. auf betroffene Stellen aufsprühen
Canosept Wundgel* für HundeAqua, Propylene Glycol, Poloxamer 188, Hydroxypropyl Guar, Ammonium Lactate, Polyaminopropyl Biguanide (Polyhexanid)Wundgel/ Wundsalbe zur Reinigung und Pflege von Wundbereichen, unterstützt die Wundheilung, beugt Infektionen vor, verringert Narbenbildung, 1-2x tägl. dünn auf betroffene Stelle auftragen, ggf. verbinden
Octenisept/ Octenidin* für HundePhenoxyethanol,  Octenidindihydro- chloridWunddesinfektionsspray, schützt vor Keimen und Infektionen, einfach auf betroffene Stelle aufsprühen oder Wunde mit besprühter Wundgaze abtupfen
Betaisodona Salbe* für HundePovidon iod, Macrogol 400/ 1000 / 1500 / 4000, Natriumhydrogen- carbonat, gereinigtes WasserKeimtötende Wundsalbe (antiseptisch) zur Anwendung auf Wunden und Haut zum Beispiel bei oberflächlichen Wunden, infizierten Hauterkrankungen oder Verbrennungen, Dosierung bitte wie im Beipackzettel beschrieben oder vom Tierarzt verordnet 
Braunol Salbe & Lösung* für HundePVP-Iod, Macrogol 400/ 4000, Natriumhydrogen- carbonat, Natron, Natrium bicarbonat, gereinigtes WasserJodhaltige Wundsalbe/ -lösung zur Behandlung oberflächlicher Wunden, Verbrennungen, Ulcera, Dekubitus oder infizierten Dermatosen, wirkt bakterizid, fungizid, tuberkulozid, protozid und virusinaktivierend
Prontosan Lösung* für HundeUndecylenamido- propyl-Betain, Polyaminopropyl Biguanide (Polihexanid)Wundspüllösung für akute, chronische oder infizierte Hautwunden und Verbrennungen, schafft ein heilungsförderndes Milieu, Lösen von Wundbelägen oder verkrusteter Wundauflagen und Verbände
Prontosan Gel* für HundePoliaminopropyl Biguanid (Polihexanid), Betain-Tensid, Glycerol, Hydroxyethyl- cellulose, gereinigtes WasserWundgel zur Lösung und Entfernung von Wundbelägen inkl. Biofilm, zur Reinigung, Dekontamination und Befeuchtung von großen und kleinen Wunden
Prontosan Spray* für HundeGereinigtes Wasser, Betain-Tensid, Polyaminopropyl Buguanid (Polihexanid)Wundspray zur Reinigung und Befeuchtung oberflächlicher Wunden und Verbrennungen, beugt Wundinfektionen und Biofilm vor, fördert die Wundheilung
Bepanthen Salbe* für HundeDexpanthenol, gebleichtes Wachs, dickflüssiges Paraffin, Protegin X, weiße Vaseline, Cetylalkohol, Stearylalkohol, Wollwachs, natives Mandelöl, gereinigtes WasserWund- und Heilsalbe, für oberflächliche Hautverletzungen, kleine Wunden und schuppig-rissige Haustellen, soweit nicht anders verordnet 1 – 2x tägl. auf betroffene Stelle auftragen
Vetramil Honigsalbe* für HundeHonig, Vaseline, Cetearyl Alcohol, Sodium Lauriel Sulfate, Cetearyl Sulfate, Thymus vulgaris, Lavandula angustifolia, Melaleuca quinquenervia, Ocimum basilicum, Methylparaben, Propylparaben, gereinigtes WasserWundsalbe auf Honigbasis, zur Pflege und Regeneration der Haut, für kleine und große Wunden, desinfiziert, enthält Honig mit hohem Enzymgehalt welcher Wunden sauber und bakterienfrei hält, beschleunigt die Wundheilung, wirkt beruhigend auf die Haut, 1-2x tägl. auf betroffene Hautstellen auftragen
Acederm Care für HundeAllantoin, Lebertran, Perubalsam, 5-UreidohydatoinWundspray, fördert die Wundheilung, für Schürfwunden und oberflächliche Wunden, hält Wunde geschmeidig und fördert Bildung von neuem Gewebe, 2x tägl. nach der Reinigung der Wunde auftragen
Betadine für Hunde (Flüssigseife, Lösung & Shampoo)Iod als Povidon-Iod, Makrogol 400 und weitere HilfsstoffeAntiseptikum zur Versorgung und Desinfektion von Wunden, bei kleinen und oberflächlichen Wunden, verhindert Infektionen und verringert Narbenbildung, wirkt bakterizid, fungizid, sporozid und protozooid, 1-2x tägl. auf betroffene Stelle auftragen, bitte Beipackzettel aufmerksam lesen

Silber-, Blau-, Aluminium-, oder Zinkspray? Was macht hier den Unterschied?

Echt verwirrend mit dem ganzen Sprühzeugs? Freunde des über-alles-Bescheid-wissens, hier kommt die Erleuchtung!

Aluminium- und Silberspray meint eigentlich das gleiche. Auch Silberspray enthält meistens Aluminium, wobei die Inhaltsstoffe von Hersteller zu Hersteller variieren können.

Fakt ist: Silberspray und Aluspray sind Sprühpflaster, welche eine Wunde vor Verunreinigungen schützen! Hier reiht sich auch das Zinkspray oder auch Zinksalben-Spray mit ein. Sie haben in der Regel keine desinfizierende Wirkung, im Gegensatz zu:

Blauspray für Hunde! Hier musst du aber bitte vorsichtig sein, denn Blauspray gibt es sowohl zur Flächendesinfektion gegen Bakterien und Viren als auch als Haut- und Hornpflegespray! Letzteres wird vor allem Bei Pferden, Kühen und Schafen eingesetzt. Es kann auch beim Hund verwendet werden, ist aber nur beim Tierart erhältlich.

Auch wenn Blauspray, Silberspray und Zinkspray gerade bei Pferden und Nutztieren als „altbewährt“ gelten und dank ihrer gut haftenden Eigenschaften immer noch häufig zur Wundversorgung eingesetzt werden, gelten sie eigentlich als veraltet.

Um kein falsches Produkt zu verwenden, empfehlen wir Dir für die Desinfektion von Wunden beim Hund Desinfektionsmittel mit dem Inhaltsstoff Octenidin (wie z.B. Octenisept) oder jodhaltige Produkte zu benutzen.

Welche Salbe kann ich für meinen Hund bei Entzündungen verwenden? 

Wenn Dein Hund unter einer entzündeten Hautstelle leidet, solltest Du zuallererst einen Tierarzt zu Rate ziehen. Er kann genau diagnostizieren, was der Auslöser für die Entzündung ist und Deinem Hund das perfekte Mittelchen dafür verschreiben. Bitte siehe davon ab, die Wunden Deines Hundes mit “irgendeiner Salbe” zu behandeln, von der Du nicht sicher weißt, ob es die richtige ist!

Salben, welche gut bei entzündeten Hautstellen oder kleinen Wunden helfen sind zinkhaltige Salben wie Betaisodona oder Braunol. Aber auch Canosept Wundgel wirkt entzündungshemmend. Wichtig ist, die betroffenen Stellen vorher gründlich zu reinigen und zu desinfizieren.

Salbe, Spray oder Hausmittel: Die richtige Wundversorgung beim Hund
Salbe, Spray oder Hausmittel: Die richtige Wundversorgung beim Hund

Welche Hausmittel gibt es zur Wundheilung beim Hund?

Wenn Dein Hund sich verletzt hat und Du Dir unsicher bist, wie tief die Wunde ist oder ob ggf. Organe in Mitleidenschaft gezogen wurden, kontaktiere unbedingt einen Tierarzt!

Bei kleineren Wunden und oberflächlichen Abschürfungen kannst Du Deinen Hund aber auch selbst behandeln. (Wir fahren ja auch unsere Kinder nicht für jeden Kratzer zum Onkel Doktor, oder?) Neben den bereits aufgelisteten Sprays, Lösungen und Salben zur Wundreinigung und Desinfektion beim Hund, gibt es auch ein paar Hausmittel, die die Wundheilung beschleunigen können. 

Dazu gehören zum Beispiel:

Wie halte ich meinen Hund davon ab, an Wunden zu lecken?

Leider haben Hunde die Eigenschaft, ihre Wunden abzulecken. Das führt häufig zu Entzündungen, die mit ein paar Hilfsmitteln vermieden werden können. Je nachdem, an welcher Körperstelle die Wunde sitzt, ist es manchmal schwierig, einen Verband anzulegen und den Hund davon abzuhalten, ihn wieder zu entfernen. Außerdem können wir uns ja nicht bei jeder kleinen Blessur zwei Wochen Urlaub nehmen, um den Hund und seinen Wundheilungsprozess stets im Blick zu behalten. Hilfreich können OP-Bodys, spezielle Hunde-T-Shirts oder eine klassische Halskrause sein. Halskrausen gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Varianten. Sie sind längst nicht mehr nur der sperrige Plastik-Trichter, sondern auch als aufblasbarer Schutzkragen oder aus Nylon mit Kunststoffverstärkung erhältlich und haben dadurch einen deutlich höheren Tragekomfort.

Wie halte ich meinen Hund vom Lecken der Wunde ab?
Wie halte ich meinen Hund vom Lecken an der Wunde ab?

Kann ich für Hunde auch Desinfektionsmittel für Menschen verwenden?

Die kurze Antwort lautet: Nein! Hunde dürfen nicht mit (jedem) Desinfektionsmittel für Menschen desinfiziert werden.

Es gibt allerdings Unterschiede zwischen Wunddesinfektionsmittel, Flächendesinfektionsmittel und Händedesinfektionsmittel. Jap, wir hätten es auch nicht gedacht aber, ja diese Unterschiede machen definitiv den Unterschied!

Warum?

Weil Du Octenisept (alkoholfrei)* sowohl zur Wunddesinfektion bei Deinem Hund als auch bei Dir benutzen kannst. Wichtig ist in jedem Falle, immer steril zu arbeiten. Du kannst Deine Familien-Haushalts-Apotheke auch von der Deines Hundes trennen. Aber ja, es ist das gleiche Octenisept oder auch Octenidin für Menschen wie für Hunde.

Anders sieht das mit Händedesinfektionsmittel für Menschen oder Flächendesinfektionsmitteln aus! 

Du darfst Deine Haustiere niemals damit desinfizieren! 

In der Regel konsumieren wir dieses Mittel nicht oral. Das ist übrigens auch für Kinder (und Erwachsene) sehr gefährlich! Hunde, Katzen und andere Tiere schlecken sich natürlicherweise ab. Werden desinfizierte Pfötchen abgeleckt oder beknabbert, gelangt das Desinfektionsmittel in den Organismus und richtet dort große Schaden an. Neben dem enthaltenen Alkohol enthält Desinfektionsmittel weitere toxische Stoffe, die beim Hund zu lebensgefährlichen Vergiftungen führen! 

Deshalb solltest Du Desinfektions-, Putz-, oder Bleichmittel sowie Benzin oder irgendwelche anderen giftigen Stoffe immer außer Reichweite von Haustieren und Kindern aufbewahren!

Erste Anzeichen einer Vergiftung beim Hund sind: Benommenheit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall… ohne darauf jetzt näher einzugehen: Das wird mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit passieren, wenn Du Deinen Hund mit Desinfektionsmittel desinfiziert, welches nicht für die Wundreinigung und Desinfektion beim Hund geeignet ist!

Sollte Dein Hund mit Desinfektionsmittel in Kontakt gekommen sein (weil er es mit der Zunge aufgenommen oder im Auge hat) und es geht ihm nicht gut, schalte bitte sofort einen Tierarzt ein!

Silberspray, Zinkspray, Octenisept - Wie versorge ich eine Wunde beim Hund richtig
Silberspray, Zinkspray, Octenisept – Wie versorge ich eine Wunde beim Hund richtig?

Kann ich alkoholhaltiges Desinfektionsmittel für Hunde verwenden?

Nein, Du darfst kein alkoholhaltiges Desinfektionsmittel für Hunde verwenden! 

Bitte sorge dafür, dass Dein Hund keine Gelegenheit hat, alkoholhaltiges Desinfektionsmittel mit der Zunge aufzunehmen. Das bedeutet nicht, dass er es trinken muss. Hunde pflegen ihr Fell und ihre Pfötchen indem sie sich ablecken. Kommt Dein Hund in Kontakt mit alkoholhaltigem Desinfektionsmittel, wird er es sehr wahrscheinlich auch konsumieren! 

Neben Hautreizungen, Verbrennungen und Verätzungen kann es also auch zu lebensbedrohlichen Vergiftungen kommen. 

Fazit: Wundversorgung und Desinfektion beim Hund – so geht’s

Wenn Dein Hund sich verletzt hat, solltest Du Dir die Wunde genau ansehen und abwägen, ob Du sie selbst behandeln oder besser zum Tierarzt fahren willst. Bitte behalte immer im Hinterkopf, dass es NIE eine Schande ist, etwas nicht zu wissen und auch NIE eine Schande, um Hilfe zu fragen. Sehr wahrscheinlich bist Du kein Tiermediziner und es macht überhaupt nichts, wenn Du auch bei einer kleinen Verletzung einen Profi aufsuchst! Okay?

Wenn Du eine kleine Wunde allerdings selbst versorgen möchtest, kannst Du das in 5 einfachen Schritten tun. Du stillst die Blutung, schneidest die Wunde vorsichtig frei, untersuchst sie auf Fremdkörper, desinfizierst und verbindest sie.

Wenn Du noch keine Hunde-Haus-Apotheke hast, können wir Dir ans Herz legen, Dir eine auszustatten. Für den Start machen sich Octenisept Wundspray, Betaisodona Lösung und Salbe sowie Bepanthen und eventuell eine natürliche Honigsalbe für kleinere Kratzer sehr gut darin! Auch Wundkompressen und Verbandszeug sollten in Deiner Hunde-Apotheke nicht fehlen.

Wir hoffen sehr, dass wir Dir die Welt der Wundversorgung beim Hund ein Stück näher bringen konnten und wünschen Dir und Deinem Vierbeiner alles Gute! 


Ähnliche Beiträge