Skip to main content

Ulmenrinde für Hunde: Anwendung, Dosierung & Zubereitung

Rote Ulmenrinde – auch als „Slippery Elm Bark“ bezeichnet – gilt als wertvoller Magenschmeichler und wertvolles, nährstoffreiches Zusatzfutter für Hunde. Ulmenrinde enthält gesunde langkettige Zuckermoleküle, die in Kombination mit Wasser zu einem zähflüssigen Schleim werden. Diese Schleimmasse legt sich pflegend um die Schleimhäute der Speiseröhre, des Magens sowie des Darms und harmonisiert somit die Magen- und Darmtätigkeit. Erfahre hier alles Wichtige zum Thema Ulmenrinde beim Hund.

Ulmenrinde für Hunde als Pulver und fertiger Schleim
Ulmenrinde für Hunde als Pulver und fertiger Schleim

Ulmenrinde für Hunde: Was ist das eigentlich?

Ulmenrinde ist die innere Rinde der Rot-Ulme, einem Laubbaum, der eine Höhe von bis zu 20 Metern erreichen kann und ursprünglich im östlichen Nordamerika beheimatet ist.

Die Zweige und Knospen des Baumes sind von rot-bräunlichen Härchen bedeckt und auch die Baumrinde schimmert leicht rötlich. Die ansässigen Ureinwohner nutzen die Rinde der Rot-Ulme bereits seit langer Zeit sowohl für die innerliche wie auch für die äußerliche Anwendung. Geerntet wird die innere Baumrinde vor allem im Frühjahr jedoch nur von Bäumen, die mindestens zehn Jahre alt sind. Bei der Gewinnung wird die Rinde zerrieben und anschließend weiterverarbeitet.

In der inneren Baumrindenschicht der Rot-Ulme befinden sich wertvolle langkettige Zuckerverbindungen, Fettsäuren, Mineralien und Gerbsäuren. Die Rot-Ulme ist auch unter dem Namen „Slippery Elm“, zu Deutsch „glitschige Ulme“ bekannt.

Ulmenrinde für Hunde wird aus der amerikanischen Rot-Ulme gewonnen
Ulmenrinde für Hunde wird aus der amerikanischen Rot-Ulme gewonnen

Slippery Elm Bark für Hunde: Wie wirkt die Ulmenrinde?

Slippery Elm Bark wird bereits seit langer Zeit für Hunde, Katzen und andere Haustiere angewendet. Das Einsatzspektrum ist dabei recht breit gefächert. Am häufigsten wird sie zur Harmonisierung der Magen- und Darmfunktionen angewendet.

Wird das Ulmenrindenpulver mit warmem Wasser angerührt, so entsteht eine schleimartige Substanz, die sowohl eine adstringierende (zusammenziehende) wie auch beruhigende Wirkung entfalten soll. Diese Schleimmasse soll aufgrund ihrer Konsistenz den Magen-Darm-Trakt besonders gut schützen und pflegen sowie in seiner Funktionsweise stärken.

Die folgenden Inhaltsstoffe machen Ulmenrinde außerdem zu einer wertvollen Nährstoffbombe:

  • Langkettige Kohlenhydrate mit einer wertvollen schleimbildenden Wirkung.
  • Entzündungshemmend wirkende Gerbstoffe.
  • Bitterstoffe, die unter anderem appetitanregend wirken.
  • Kalzium
  • Natrium
  • Magnesium
  • Vitamin A: Dieser fettlösliche Mikronährstoff ist vor allem für starke Knochen und gesunde Zähne sehr wichtig. Auch für den Erhalt der Gelenkknorpel spielt Vitamin A eine bedeutende Rolle. Darüber hinaus unterstützt das Vitamin die Hautregeneration Deines Vierbeiners und wirkt als Antioxidans sogar zellschützend.
  • Vitamin B: Vitamine des B-Komplexes sind wasserlöslich und im gesamten Organismus speicherbar. B-Vitamine fördern eine normale Hormonbildung, sind an unterschiedlichen Stoffwechselprozessen beteiligt und ebenso an der Zellteilung sowie an einer normalen Blutbildung.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure) ist insbesondere für ein leistungsstarkes Immunabwehrsystem von zentraler Bedeutung. Auch Vitamin C ist ein wertvolles Antioxidans, das die Körperzellen vor freien Radikalen und oxidativem Stress schützt.
  • Vitamin K: Dieses Vitamin unterstützt vor allem eine normale Blutgerinnung. Ohne eine ausreichende Vitamin-K-Bedarfsdeckung kann der Körper Deines Hundes eine Blutung nicht aufhalten. Zudem ist Vitamin K ein wichtiger Präventionshelfer im Kampf gegen Gefäßverkalkungen. Darüber hinaus fördert der Mikronährstoff die Regeneration verschiedener Körperorgane.
  • Wertvolle Fettsäuren wie zum Beispiel Caprylsäure, eine kurzkettige gesättigte Fettsäure. Sie ist unter anderem im Stande, Pilzinfektionen zu vermeiden beziehungsweise rascher abklingen zu lassen.

Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, wie Slippery Elm Bark (Ulmenrinde) Deinem Vierbeiner im konkreten Fall helfen kann, solltest Du unbedingt Rücksprache mit der behandelnden Tierärztin oder dem Tierarzt halten.

MEDIDOG Medipet 500g Ulmenrinden-Paste für Hunde

22,95 €

Zuletzt aktualisiert am: 25. September 2022 11:04
Details ansehen*
AniForte amerikanische Ulmenrinde – Pulver für Hunde und Katzen

17,50 €

Zuletzt aktualisiert am: 25. September 2022 11:04
Details ansehen*

Bei welchen Beschwerden wird Ulmenrinde bei Hunden angewendet?

Die innere Rinde der Rot-Ulme ist ein wertvolles Naturheilmittel und vor allem für folgende Eigenschaften bekannt:

  • schleimbildend
  • schleimhautberuhigend
  • adstringierend (zusammenziehend)
  • anti-entzündlich
  • toxinbindend
  • nährend

Aus diesen Eigenschaften heraus ergeben sich unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten:

Ulmenrinde zur natürlichen Linderung von Magen- und Darmbeschwerden

Der Verdauungstrakt Deines Vierbeiners kann sehr empfindlich und angreifbar sein. Gerät es aus der Balance, so zeigen sich schnell Symptome und unangenehme Beschwerden. Zur Linderung dieser bietet sich die Gabe von Ulmenrinde in besonderer Weise an.

Zu den klassischen Magen-Darm-Beschwerden zählen:

  • Gastritis: Eine Magenschleimhautentzündung kann nicht nur uns Menschen betreffen, sondern auch Hunde. Einige Vierbeiner leiden sogar unter einer chronischen Gastritis. Viele Hundebesitzer und Hundebesitzerinnen versuchen solche Beschwerden durch Slippery Elm Bark zu lindern: Die wertvollen Schleimstoffe der Ulmenrinde haben eine antientzündliche Wirkung und legen sich wie ein schützend-pflegender Film um die Schleimhaut des Magens.
  • Sodbrennen: Appetitlosigkeit, ein starkes Durstempfinden oder plötzliches Erbrechen sind oft deutliche Hinweise auf Sodbrennbeschwerden. Hier kann Ulmenrinde Deinem Hund besonders gut helfen, indem die Magensäureproduktion gemindert und die gereizte Schleimhaut des Magens nachhaltig beruhigt wird.
  • Erbrechen: Wenn sich Dein Vierbeiner immer wieder übergeben muss, so können unterschiedliche Ursachen dahinterstecken. Wichtig ist, dass Du solche Symptome immer ernst nimmst und frühzeitig mit Deiner behandelnden Tierärztin oder Deinem Tierarzt besprichst. Eine therapiebegleitende Gabe von Ulmenrinde kann häufig sehr wohltuend sein.
  • Durchfall: Leidet Deine Fellnase unter einer Verdauungsstörung, so kann sich das auch durch Durchfallbeschwerden bemerkbar machen. Auch hier ist der Gang zur Tierarztpraxis unvermeidbar. Dein Tierarzt kann Dir auch in einem solchen Fall sagen, ob eine behandlungsbegleitende Gabe von Ulmenrinde für Deinen Vierbeiner hilfreich sein kann.
Ulmenrinde wird beim Hund bei Magen-Darm-Problemen angewendet
Ulmenrinde wird beim Hund bei Magen-Darm-Problemen angewendet

Ulmenrinde bei Atemwegsinfektionen

Auch diverse Atemwegsprobleme bei Vierbeinern werden zum Teil auf natürliche Weise mit Ulmenrinde behandelt, so etwa:

  • Bronchitis
  • Husten
  • Halsschmerzbeschwerden
  • Katarrh: Hierbei handelt es sich um Entzündungen der Schleimhaut, insbesondere der Atmungsorgane.

Die innere Baumrinde der Rot-Ulme entfaltet eine adstringierende (zusammenziehende) Wirkung auf die Schleimhäute kann somit auch hartnäckigen Schleim wirksam lösen.

Slippery Elm bei Mundraumentzündungen

Nicht selten leiden Vierbeiner unter Zahnfleischentzündungen, jedoch auch unter entzündeten Mundschleimhäuten. In einem solchen Fall kann Slippery Elm Bark ebenfalls beschwerdelindernd wirken, zum Beispiel in Form einer Ulmenrindenpaste. Diese bleibt nämlich längere Zeit an den Schleimhäuten des Hundes haften und kann auf diese Weise optimal ihre positive Wirkung entfalten.

Ulmenrinde bei Gelenkbeschwerden

Verschiedene Untersuchungen konnten aufzeigen, dass Ulmenrinde auch die Gelenke der Vierbeiner schützen kann. Vor allem Hunderassen, die eine genetische Prädisposition für Gelenkprobleme sowie für Beschwerden des Bewegungsapparats haben, können von einer regelmäßigen Gabe dieses Naturheilmittels profitieren.

Parasitenbefall beim Hund

Gegen Giardien und sonstige Parasiten beim Hund kann Ulmenrinde keine ausreichend effektive Wirkung entfalten. Sollte Deine Fellnase also von Parasiten befallen sein, so ist eine tierärztliche, medikamentöse Behandlung unvermeidlich!

Während der medizinischen Behandlung und vor allem auch in der späteren Aufbauphase ist die Ulmenrinde aber eine wertvolle und nährstoffreiche Begleitung, denn das Naturheilmittel kann das gereizte Verdauungssystem Deines Hundes beruhigen.

Kissen mit Hundemotiv
Werbung*

Äußerliche Anwendung von Ulmenrinde beim Hund

Slippery Elm Bark kann nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich angewendet werden, so etwa zur Linderung von Hautbeschwerden, Ekzemen oder Wunden. Ulmenrinde-Umschläge werden beispielsweise direkt an der betroffenen Körperstelle angewendet.

In welchen Darreichungsformen ist Ulmenrinde erhältlich?

Ulmenrinde kannst Du in Pulverform oder auch als Paste im Fachhandel erwerben. Du kannst frei entscheiden, welche Variante besser zu Dir und Deinem Vierbeiner passt.

Wenn Du Dir eine längere Haltbarkeit wünschst, ist Ulmenrinde-Pulver die bessere Wahl. Dieses kannst Du bei Bedarf unkompliziert und schnell anrühren. Zusammen mit Wasser resultiert dann die gelartige, schleimartige Masse, die einen Schutzfilm um die Magen- und Darmschleimhäute bildet.

Bei der Ulmenrinden-Paste sparst Du Dir die Zeit für die Zubereitung und kannst das Naturmittel sofort anwenden.

Grundsätzlich gibt es aber keinen Unterschied in puncto Wirkungseintritt sowie Verträglichkeit.

Bei Verdauungsbeschwerden kann Ulmenrinde Deinem Hund helfen
Bei Verdauungsbeschwerden kann Ulmenrinde Deinem Hund helfen

Wie lässt sich hochwertige Ulmenrinde erkennen?

Ulmenrindenpulver kann sehr leicht verunreinigt werden, indem es mit anderen Zusätzen gestreckt wird. Achte daher beim Kauf vor allem auf 100 % Produkt-Reinheit.

Darüber hinaus solltest Du beim Kauf auf die Farbe des Pulvers achten: Eine bräunlich-graue Farbe ist ein Hinweis auf eine hochwertige Produktqualität. Minderwertige Ulmenrinde-Produkte enthalten hingegen gröbere Pulverstückchen und Fasern.

Ein reines und hochqualitatives Ulmenrinden-Pulver ist sehr fein und vollkommen frei von Stückchen oder sonstigen Verunreinigungen.

Ulmenrinde für Hunde als Pulver
Ulmenrinde für Hunde als Pulver

Welche Dosierung von Ulmenrinde ist bei Hunden empfohlen?

Wie bereits erwähnt wird das Pulver der Rot-Ulmenrinde mit heißem Wasser zu einer schleimartigen, gelartigen Masse verrührt. Hierfür wird 2 Gramm des Pulvers mit etwa 100 ml Wasser verrührt und kurz aufgekocht. Dein Vierbeiner kann den (abgekühlten!) Ulmenrindenschleim direkt vom Löffel ablecken. Ist Dein Vierbeiner jedoch eher ein Feinschmecker, der das Ulmenrindenpulver nicht fressen möchte, so kannst Du das Pulver anstatt mit Wasser auch mit einer Fleisch- oder Hühnerbrühe anrühren.

Die Ulmenrinde kannst Du auch zusammen mit Leinsamen, Flohsamen oder Malvenblättern verfüttern. Alternativ kannst Du den Ulmenrindenschleim auch mit ein wenig Honig süßen. Probiere einfach aus, was Deiner Fellnase am meisten zusagt.

Als Alternative kannst Du den Schleim auch mit Hilfe einer Spritze direkt ins Maul Deines Hundes geben.

Generell wird folgende Dosierung empfohlen:

  • Vierbeiner bis zu 10 Kilogramm Körpergewicht erhalten zwei Mal täglich 5 ml des fertigen Schleims
  • Hunde ab 10 Kilogramm Körpergewicht erhalten zwei Mal täglich 10 ml des fertigen Schleims

Es ist durchaus sinnvoll, einen Vorrat für zwei bis drei Tage anzurühren und diesen im Kühlschrank zu lagern. So kannst Du über mehrere Tage verteilt immer wieder kleinere Portionen des Schleims anwenden.

Rezeptbuch Hundekekse aus der Backmatte
Werbung*

Ulmenrinde Hund: Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Grundsätzlich ist die Einnahme von Ulmenrinde für Vierbeiner nicht mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden.

Bei empfindlichen Hunden oder Vierbeinern, die zu Allergien neigen, kann es vereinzelt zu allergischen Hautreaktionen kommen, insbesondere im Rahmen einer äußerlichen Ulmenrindenpulver-Anwendung. In einem solchen Fall solltest Du die Ulmenrinde sofort von der Körperstelle des Hundes entfernen und das Produkt auch nicht mehr anwenden!

Auch Verdauungsbeschwerden wie Durchfall oder Erbrechen sind möglich, kommen jedoch äußerst selten vor.

Bitte sei aber besonders achtsam bei der gleichzeitigen Gabe von Ulmenrinde und ärztlich verordneten Medikamenten. Auch wenn Ulmenrinde keine negativen Begleiterscheinungen hervorruft, so kann das Naturmittel doch die Wirkstoffaufnahme aus Arzneimitteln verzögern. Die Wirksamkeit bestimmter Medikamente kann also durch die Einnahme des Pulvers beeinflusst werden. Im Idealfall solltest Du nach der Einnahme der Medikamente mindestens 60 bis 90 Minuten lang abwarten, bis Du Deinem Vierbeiner die angerührte Ulmenrinde verabreichst.

Sollte Dein Hund Medikamente einnehmen müssen oder solltest Du offene Fragen haben, so ist es wichtig, Deine Tierärztin bzw. Deinen Tierarzt zu kontaktieren. Stimme Dich bitte gemeinsam mit den Experten ab, welche Vorgehensweise in Deinem individuellen Fall ratsam ist.

Ulmenrinde wird bei Hunden gegen Sodbrennen und Gastritis eingesetzt
Ulmenrinde wird bei Hunden gegen Sodbrennen und Gastritis eingesetzt

Gibt es Hunde, die keine Ulmenrinde bekommen sollten?

Grundsätzlich eignet sich das Naturmittel für die meisten Vierbeiner, ganz egal, welcher Hunderasse sie angehören oder wie alt sie sind. Die Wirkung der Rot-Ulmenrinde bei trächtigen Hündinnen ist allerdings bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausreichend erforscht. Aus diesem Grund raten Tiermediziner dazu, auf die Gabe des Pulvers bei Hündinnen zu verzichten, die Welpen erwarten.

Ulmenrinde Hund Erfahrungsberichte

Hundebesitzer und Hundebesitzerinnen geben generell ein positives Feedback über dieses Naturmittel, vor allem im Rahmen der Anwendung bei Magen- und Darmbeschwerden. Das Ulmenrindenpulver ist in puncto Anwendung und Handhabung sehr alltagstauglich und unkompliziert.

Sollte Dein Vierbeiner unter Verdauungsproblemen leiden, so ist die Gabe von Ulmenrinde durchaus einen Versuch wert, um die Beschwerden auf natürliche Weise zu lindern. Sprich im Vorfeld auch unbedingt mit Deiner Tierärztin oder Deinem Tierarzt, ob irgendwelche ärztlichen Bedenken gegen die Gabe des Pulvers sprechen.

Individuelle Fußmatte für Hundebesitzer
Werbung*

FAQ: Häufige Fragen zu Ulmenrindenpulver für Hunde

Kann Ulmenrindenpulver über einen längeren Zeitraum verabreicht werden?

Generell gibt es keine festen Vorgaben, wenn es um die Behandlungsdauer geht. Beim Ulmenrindenpulver handelt es sich um ein naturreines Produkt, weshalb Du Dir über eine Überdosierung keine Sorgen machen musst.

Welche Haltbarkeit hat das angerührte Ulmenrindenpulver?

Das nicht angerührte Pulver der Rot-Ulme hat eine Haltbarkeit von rund zwei Jahren. Eine bereits angerührte Pulvermischung ist nach spätestens vier Tagen nicht mehr verwendbar und sollte im Kühlschrank gelagert werden.

Welcher Zeitabstand muss zwischen der Ulmenrindengabe sowie der Fütterung liegen?

Die zubereitete Ulmenrinde solltest Du im Idealfall mindestens 60 bis 90 Minuten vor oder nach den regulären Futtermahlzeiten sowie der Gabe von Arzneimitteln verabreichen. Vor allem bei der Verabreichung von Medikamenten ist der zeitliche Abstand sehr wichtig, damit die Ulmenrinde den Wirkmechanismus des Arzneimittels nicht negativ beeinträchtigen kann.


Ähnliche Beiträge